Feuerwehrmagazin: Die Arbeiten gehen in die dritte und letzte Runde

Lesedauer: 2 Min
 In drei Abschnitten wird das Feuerwehrmagazin in Emmingen saniert und umgebaut.
In drei Abschnitten wird das Feuerwehrmagazin in Emmingen saniert und umgebaut. (Foto: Linda Seiss)

Bei den Umbau- und Sanierungsmaßnahmen am Emminger Feuerwehrmagazin sind die Arbeiten für den dritten und letzten Bauabschnitt vergeben worden. „So langsam geht das Bauvorhaben seinem Ende entgegen“, kommentierte Bürgermeister Joachim Löffler die Vergabe, die einstimmig beschlossen wurde.

In der jüngsten Gemeinderatssitzung waren auch Emmingens Abteilungskommandant Patrick Fix und dessen Stellvertreter Markus Ley anwesend. Das Feuerwehrmagazin wird saniert und umgebaut. Unter anderem entsteht ein neuer Funkraum sowie ein Lager für Gerätschaften (wir berichteten).

Im diesjährigen Haushalt sind 157 000 Euro für den Abschluss der Arbeiten am Feuerwehrgerätehaus veranschlagt. 2018 waren 83 000 Euro im Haushalt eingestellt. Die Baukosten für die Abschnitte eins und zwei liegen bei 81 000 und 78 000 Euro. Mit knapp 92 000 Euro liegen die Baukosten für den jetzt laufenden dritten Bauabschnitt am höchsten. Unter anderem wird eine Stiefelwaschanlage installiert, eine neue Schließanlage eingebaut sowie Maler-, Fliesen- und Zimmererarbeiten verrichtet.

Wie Löffler dem Gremium mitteilte, betragen die Baunebenkosten etwa 15 Prozent der Gesamtkosten. Das entspreche 37 000 Euro, rechnete der Bürgermeister vor. Diese seien im Haushalt abgedeckt. Die Gesamtkosten für die Arbeiten am Feuerwehrmagazin belaufen sich auf rund 290 000 Euro.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen