Auf Gegenfahrbahn geschlittert – 8000 Euro Sachschaden

Lesedauer: 1 Min
 Wegen Schneeglätte ist ein Autofahrer auf die Gegenfahrbahn gekommen und hat einen Lastwagen touchiert.
Wegen Schneeglätte ist ein Autofahrer auf die Gegenfahrbahn gekommen und hat einen Lastwagen touchiert. (Foto: Symbol: Patrick Seeger/dpa)
Schwäbische Zeitung

Am Montag ist ein 44-jähriger BMW-Fahrer aufgrund der Schneeglätte von der Fahrbahn der Bundesstraße 491, zwischen Emmingen und Engen, auf die Gegenfahrbahn gekommen.

Wie die Polizei mitteilt, war der BMW-Fahrer auf der Bundesstraße von Emmingen in Fahrtrichtung Engen unterwegs. In einer scharfen Rechtskurve kam der Wagen aufgrund der Witterungsverhältnisse nach links auf die Gegenfahrbahn. Der entgegenkommende 34-jährige Lastwagen-Fahrer wich nach links aus, um einen Zusammenstoß mit dem Auto zu verhindern.

Dennoch touchierte der Wagen die Beifahrerseite des Lkw und kam in der Folge von der Fahrbahn ab, wo er schlussendlich an der dortigen Leitplanke zum Stehen kam. Das Auto musste abgeschleppt werden. Laut Polizei entstand Sachschaden in Höhe von etwa 8000 Euro.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen