Autofahrer übersieht Rollerfahrer beim Abbiegen

 Die B14 musste am Sonntag für etwa zwei Stunden halbseitig gesperrt werden. Grund dafür war ein Unfall, bei dem zwei Menschen v
Die B14 musste am Sonntag für etwa zwei Stunden halbseitig gesperrt werden. Grund dafür war ein Unfall, bei dem zwei Menschen verletzt und ins Krankenhaus gebracht wurden. (Foto: Symbol: Patrick Seeger)
Schwäbische Zeitung

Auf Höhe der Gaststätte „Schuhfranz“ in Liptingen hat ein Autofahrer beim Abbiegen einen Rollerfahrer übersehen. Dieser musste mit schweren Verletzungen mit einem Hubschrauber abtransportiert werden. Doch auch eine Unbeteiligte Frau kam zu Schaden.

Wie die Polizei mitteilt, kam es am Sonntag gegen 16.50 Uhr zu dem Unfall. Zum Hergang schreibt die Polizei, dass ein 56-Jähriger von Liptingen in Richtung Stockach unterwegs war. Im Bereich des „Schuhfranz“ wollte er demnach nach links auf den Parkplatz abbiegen. Dabei achtete der Autofahrer nicht auf einen entgegenkommenden Vespa-Roller. In der folge kollidierten das Auto und der Roller. Der 47-jährige Vespa-Fahrer zog sich dabei schwere Verletzungen zu, wie die Polizei berichtet.

Durch die Wucht des Aufpralls mit dem Auto wurde der Roller zudem in Richtung des zur B 14 gelegenen Gaststätteneingangs geschleudert, teilt die Behörde weiter mit. Eine 52-jährige Gaststättenbesucherin, die sich just in diesem Moment im Eingangsbereich aufhielt, wurde von dem Roller gestreift und dabei durch eine Schnittwunde leicht verletzt, heißt es in dem Polizeibericht weiter. Auch sie wurde in eine Klinik gebracht.

An den Fahrzeugen entstand laut Polizei Sachschaden in Höhe von etwa 3500 Euro. Am Eingangsbereich der Gaststätte entstand rund 4000 Euro Schaden. Während der Unfallaufnahme, die etwa zwei Stunden andauerte, musste die B 14 im Bereich der Unfallstelle halbseitig gesperrt werden.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen