SC B.A.T will Schwung mitnehmen

Lesedauer: 4 Min
Mit dem starken kämpferischen Einsatz kaufte der SC B.A.T. dem FC Schwandorf/Worndorf/Neuhausen beim 2:1-Sieg den Schneid ab. Mi
Mit dem starken kämpferischen Einsatz kaufte der SC B.A.T. dem FC Schwandorf/Worndorf/Neuhausen beim 2:1-Sieg den Schneid ab. Mit eben diesen Tugenden will die Mannschaft von Trainer Dirk Spöri nun auch gegen die SG Liptingen/Emmingen erfolgreich sein. (Foto: Matthias Jansen)

Drei Spiele ohne Niederlage, sieben Punkte in Serie: Der SC Buchheim/Altheim/Thalheim kämpft sich in der Fußball-Kreisliga A 2 Bodensee aus dem Tabellenkeller. Den Schwung will die Mannschaft von Trainer Dirk Spöri ins nächste Derby mitnehmen und auch gegen die SG Liptingen/Emmingen (Sonntag, 14.30 Uhr) erfolgreich sein.

„Ich hoffe, wir können die Leistungen bestätigen“, meinte Spöri, dessen Team dem 2:1 beim FC Schwandorf/Worndorf/Neuhausen vom Wochenende gleich den zweiten Dreier der Saison folgen ließ. Gegen den SV Orsingen-Nenzingen gewann der SC B.A.T am Mittwoch ebenfalls 2:1. „Wir haben defensiv kompakt gestanden, waren zweikampfstark und haben nicht viel zugelassen“, sagte der SC-Trainer. „Wenn wir ähnlich wie gegen Orsingen-Nenzingen auch gegen die SG spielen, sollten wir Zählbares in Buchheim behalten.“

Liptingen/Emmingen ist auf kämpferischen SC eingestellt

Wichtig sei, so Spöri, dass sein Team sofort ins Spiel und in die Zweikämpfe finde. Gegen Liptingen/Emmingen, das vom Papier der Favorit sei, müssten Tugenden wie Einsatz- und Laufbereitschaft, Willen und Zweikämpfstärke in die Waagschale geworfen werden.

Darauf ist der nächste Kontrahent aber eingestellt, sagt SG-Trainer Andreas Wetzel. „Der SC B.A.T. war immer schon ein kämpferisch starker Gegner. Sie werden wieder versuchen, unser Spiel kaputt zu machen und gut dagegenzuhalten“, meint Liptingen/Emmingens Coach. Er werde seine Mannschaft auf eine umkämpfte Partie einstellen, die die SG mit den spielerischen Mitteln für sich entscheiden will.

Zuletzt hatte es für das Wetzel-Team auswärts nicht mit Punktgewinnen geklappt. Bei der SG Liggeringen/Güttingen (0:2) und der SG Winterspüren/Zoznegg (1:2) zog Liptingen/Emmingen den Kürzeren. „Wir waren nicht schlechter. Aber wir haben uns ungeschickt angestellt“, monierte Wetzel, dessen Team sowohl beim Verteidigen und der Chancenverwertung nicht konsequent genug war. „Wenn wir oben dran bleiben wollen, dann müssen wir in Buchheim die Punkte holen“, gibt Wetzel als Richtung aus. Er sieht die Rollen zwischen den Nachbarn klar verteilt. „Ich geh davon aus, dass wir gewinnen“, sagt Liptingen/Emmingens Trainer.

Bei den Gastgebern stehen Marius Frey, Johannes Möhrle und Johannes Rudolf nicht zur Verfügung. „Wir müssen von Spiel zu Spiel schauen. So einen breiten Kader haben wir nicht“, meint SC-Trainer Spöri. Die jüngsten Ergebnisse dürften ihn aber gelassener gen Wochenende schauen lassen. Sein Team hat sich zuletzt gut verkauft und „sichtlich an Selbstvertrauen gewonnen.“ Das dürfte auch Liptingen/Emmingen zu spüren bekommen. Die SG kann wahrscheinlich aus dem Vollen schöpfen. Andreas Schmid, Pascal Renner und Mike Heitzmann sind noch angeschlagen, sollten aber in Buchheim spielen können.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen