Bubsheimer Kindergartenkinder zeigen Tänze und Theaterspiele

Lesedauer: 2 Min
Acht kleine Bären machen Musik.
Acht kleine Bären machen Musik. (Foto: Volker Stier)
Volker Stier

Wenn man so ein tolles Großspielgerät bekommt, wie die Bubsheimer Kindergartenkinder, dann muss das groß gefeiert werden. Die Kinder und Erzieherinnen hatten sich schon im Vorfeld viel Mühe gegeben und so wurde die Einweihung des Spielturmes zusammen mit dem Familientag des katholischen Kindergartens ein tolles Fest.

Der Tag begann mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Jakobus Major, zu dem die Kinder Lieder und Fürbitten vortrugen und das Gleichnis des Turmbaus zu Babel nachspielten. Daneben nahm Gemeindereferentin Sylvia Straub mit dem Meterstab maß, aber die Kindergartenkinder erkannten, dass man Dinge wie Freundschaft nicht messen kann.

Pater Ankit segnete im Anschluss an den Gottesdienst das neue Spielgerät und verdeutlichte, dass man bei diesem Turm vieles machen muss wie im Leben: hochklettern, entlanghangeln, balancieren, festhalten und wohl auch mal runterrutschen.

Nach dem Mittagessen kam dann der nächste große Auftritt der Kindergartenkinder. Bei herrlichem Wetter zeigten alle im Garten, dass sie schon die Zahlen von eins bis zehn gelernt hatten. Nach der Begrüßung durch Kindergartenleiterin Eva Mengis und den Vorschülern folgte eine über einstündige Aufführung, die Lieder, Tänze und Theaterspiel abwechslungsreich verband.

Zu jeder Zahl kam ein Auftritt. Ein Männlein stand im Walde, zwei Schlangen schlängelten sich und die vier Jahreszeiten wurden tänzerisch dargestellt. Fünf kleine Pinguine platschen ins Wasser, acht Bären machten Musik und den Abschluss bildeten zehn kleine Zappelmänner.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen