Tobias Keller wird Bärenthals neuer Bürgermeister

Lesedauer: 2 Min
Aufatmen nach der gewonnenen Wahl: Bärenthals neuer Bürgermeister Tobias Keller (Mitte, mit seiner Frau).
Aufatmen nach der gewonnenen Wahl: Bärenthals neuer Bürgermeister Tobias Keller (Mitte, mit seiner Frau). (Foto: Yvonne Havenstein)

Dass es bei einer Bürgermeister-Wahl, bei der es nur einen Kandidaten gibt, am Ende doch noch zu einem verhältnismäßig knappen Ergebnis kommt, das überrascht zumindest Außenstehende. Bei den Bärenthalern selbst dürfte dies keine große Verwunderung ausgelöst haben: Bereits seit einigen Wochen schien sich etwas Ähnliches abzuzeichnen.

Das bestätigt zumindest mit Bernhard Steidle der Mann, der, ohne aktiv Wahlkampf betrieben zu haben, auf Anhieb 108 von 277 gültigen Stimmen holte: „Die jungen Bärenthaler wollten etwas anderes, wollten neuen Schwung.“ Und so flatterte noch am Samstag ein Flugblatt in die Briefkästen, die dazu aufforderten, den 52-jährigen Polizeioberkomissar mit seiner langen kommunalpolitischen Erfahrung als Gemeinderat und stellvertretender Bürgermeister zu wählen.

Es hat nicht gereicht. Und so kann Tobias Keller am Sonntagabend um kurz vor 18.30 Uhr regelrecht aufatmen: 165 Bärenthaler geben ihm ihre Stimme, das sind 59,57 Prozent bei einer Wahlbeteiligung von 78,93 Prozent. Der Kämmerer des Gemeindeverwaltungsverbands Donau-Heuberg sieht das Ergebnis als Vertrauensvorschuss, den er erfüllen möchte. „Ich möchte gemeinsam mit dem Gemeinderat gute Arbeit leisten“, sagt er vor den zahlreichen Bärenthalern, die sich vor dem Rathaus versammelt haben, und fordert diese ebenfalls zur Zusammenarbeit auf: Gemeinsam könne man ein „schönes, starkes Bärenthal für die Zukunft schaffen“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen