Tobias Keller mit 85,5 Prozent in Bärenthal wiedergewählt

Lesedauer: 3 Min
 Rolf Sauter und Altbürgermeister Roland Ströbele gratulierten Tobias Keller, genauso seine Frau Dagmar, die Bürgermeister Jürge
Rolf Sauter und Altbürgermeister Roland Ströbele gratulierten Tobias Keller, genauso seine Frau Dagmar, die Bürgermeister Jürgen Zinsmayer aus Renquishausen und Jörg Alisch aus Nusplingen (von links). (Foto: S. Schneider)
sims

Er ist und bleibt der Bürgermeister in Bärenthal – Tobias Keller. Am Sonntag wählte ihn seine Gemeinde zum zweiten Mal nach 2011. Wie der Wahlleiter Rolf Sauter am Rathaus vor zahlreichen Interessierten verkündete, fielen von den 240 abgegebenen Stimmen, 195 auf Tobias Keller. Damit ist der 58-Jährige mit 85,5 Prozent wiedergewählt worden. Die Wahlbeteiligung lag bei erfreulichen 62 Prozent – und das obwohl Keller einziger Kandidat war. Zwölf ungültige Stimmen wurden registriert. 24 Stimmen erhielt Max Drössel. Das Wahlergebnis sei für den Schultes ein „großartiger Vertrauensbeweis“, für den er sich bei seiner Gemeinde bedankte. „Es ist für mich Ansporn und Verantwortung zugleich, Bärenthal weiter voranzubringen und für den Ort die Selbstständigkeit zu erhalten“, sagte Tobias Keller, der somit für weitere acht Jahre als ehrenamtlicher Bürgermeister die Geschicke in der kleinsten Gemeinde im Landkreis Tuttlingen mit knapp 500 Einwohnern lenken wird. Rolf Sauter und Altbürgermeister Roland Ströbele gratulierten Tobias Keller, genauso seine Frau Dagmar, die Bürgermeister Jürgen Zinsmayer aus Renquishausen und Jörg Alisch aus Nusplingen sowie zahlreiche Einwohner und Gemeinderatsmitglieder. Der Musikverein Bärenthal spielte ihm ein Ständchen. Im Anschluss lud Keller zu einem Wahlbier mit Wurst auf dem Gartenfest der örtlichen Feuerwehr ein. Rückblick: Keller löste 2011 Roland Ströbele ab. Letzterer fungierte 31 Jahre als Bürgermeister. Führt Keller sein Amt wie geplant für eine weitere Amtsperiode aus, ist auch er bereits 16 Jahre in dieser Funktion. Hauptamtlich arbeitet er in der Rathausverwaltung in der Nachbargemeinde Nusplingen und ist dort für die Finanzverwaltung zuständig.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen