„Spaß am Fußball steht im Vordergrund“

Lesedauer: 3 Min

Edwin Weiß
Edwin Weiß (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Am kommenden Wochenende rollt in Bärenthal der Fußball. Von Freitag, 27. Juli, bis Sonntag, 29. Juli, steigt in Bärenthal das traditionsreiche „Damen- und Herrengrümpelturnier“. Über 30 Mannschaften haben sich für das Laienturnier angemeldet. Gespielt wird am Samstag ab 11 und am Sonntag ab 12 Uhr.

Unser Volontär Simon Schwörer hat bei Turnierleiter Edwin Weiß nachgefragt.

Herr Weiß, wie lange gibt es denn das Grümpelturnier in Bärenthal schon?

Das gibt es schon seit Anfang der 1990er Jahre. Über die Zeit hat sich das Turnier einen Namen gemacht, da wir eines der ersten Grümpelturniere im Landkreis waren. Die Leute kamen schon früher von überall her und wollten mitmachen. Deswegen mussten wir auch die Teilnehmerzahlen beschränken. Inzwischen liegen die Anmeldezahlen immer bei 30 bis 40 Mannschaften pro Turnier.

Welche Rolle spielt das Turnier für den Sportverein?

Das ist die wichtigste Veranstaltung im Jahr für uns. Da ist auch der ganze Ort miteingebunden. Für eine 400-Einwohner-Gemeinde ist das ein Mega-Event.

Was ist am Turnierwochenende denn geboten?

Am Freitag gibt es ein Handwerkervesper mit dem Musikverein Bärenthal und parallel dazu ein Elfmeter-Turnier ab 17.30 Uhr. Für das Elfmeterschießen kann man sich am Freitag vor Ort noch bis 17 Uhr anmelden. Abends spielt dann „DJ-Mike“ im Festzelt. Am Samstag und Sonntag sind dann die Turnierspiele. Am Samstag legt ab 21 Uhr „DJ-Die Party“ auf. Es ist das ganze Wochenende über etwas geboten.

Haben Sie beim Turnier auch „Stammmannschaften“?

Wir haben Mannschaften, die seit 15 bis 20 Jahren herkommen, das ist schon traditionsreich und teilweise auch schon generationsübergreifend. Die weiteste Anreise haben in diesem Jahr Mannschaften aus Augsburg, Kehl oder Bruchsal. Zu gewinnen gibt’s beim Turnier ein Preisgeld. Das hält sich aber bewusst im Rahmen, weil wir nicht nur ein Turnier wegen des Geldes sein wollen. Der Spaß am Fußball steht im Vordergrund.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen