Manche Anbieterin hat inzwischen Stammkunden

Lesedauer: 4 Min

Die Anbieterinnen Rosi Jarmer, Kerstin Flaig, Gudrun Krix, Susanne Mesarosch und Kirsten Kaufmann haben viel Spaß.
Die Anbieterinnen Rosi Jarmer, Kerstin Flaig, Gudrun Krix, Susanne Mesarosch und Kirsten Kaufmann haben viel Spaß. (Foto: Silvia Müller)
Schwäbische Zeitung
Silvia Müller

Die dritte Auflage der Börse für Erwachsenenkleidung hat wieder viele Besucher in die Aldinger Erich-Fischer-Halle gelockt. Das freute die Organisatoren, die Vorstandschaft des Fördervereins Aldinger Schulzentrum, ganz besonders. 37 Verkäufer boten an 53 Tischen alles rund um Secondhand-Mode für Erwachsene.

Die Kunden schlendern wie in einem Kaufhaus durch die Tischreihen, schauen, probieren in den improvisierten Kabinen an und handeln, wie es sich für eine Börse gehört. Agnes Hermle, einer der Anbieterinnen, gefällt besonders die entspannte Atmosphäre, die in der Halle herrscht. „Es ist genügend Platz zwischen den Tischen, so dass sich die Leute alles in Ruhe ansehen können“, lobt sie.

Ursel Hengstler, eine andere Anbieterin, meint: „Ich habe viele Teile, die ich nicht mehr anziehe. Wenn ich sie hier anbiete, freut sich noch einmal jemand darüber. Deshalb komme ich hierher, wenn es mein Terminkalender zulässt“. Bestätigung erhält die Anbieterin gleich darauf, als sich eine Kundin in ein blaues Kleid „verliebt“ und es auch gleich kauft, das Ursel Hengstler anbietet. Noch besser ergeht es Ute Forster. „Mir scheint, ich habe eine Stammkundin. Ich hatte noch nicht einmal ausgepackt, da kam eine Dame, die schon im Vorjahr bei mir eingekauft hat, und nahm einen Großteil meiner Ware mit“, erzählt sie.

Diese Erfahrung bestätigt Nadine Dix: Auch sie wurde von einer Kundin aus dem Vorjahr aufgesucht. „Ich gehe auch davon aus, dass diese Börse mit den Jahren immer besser wird“, vermutet Nadine Dix. Sie erinnert im Gespräch mit anderen Verkäuferinnen an die Anfänge der Aldinger Spielzeugbörse. „Die startete auch schleppend, und inzwischen ist sie eine große Veranstaltung“, weiß Nadine Dix. Das Wiederfinden der Verkäufer mag auch daran liegen, dass die Organisatoren den Anbietern, die alljährlich kommen, immer den selben Platz zuweisen. Auf diese Weise finden sich aber auch Verkäufer zusammen, die zwischenzeitlich viel Spaß bei der Börse haben.

So verhält es sich bei Kerstin Flaig, Susanne Mesarosch und Gudrun Krix, die von ihrer Mutter Rosi Jarmer unterstützt wird. Die reist dazu eigens aus Singen an. Die Frauen verkaufen ihre Mode mit viel Spaß und freuen sich jedes Jahr über den Umsatz. Das Vorstandsteam, verstärkt durch einige Mitglieder, sorgt erneut für die Bewirtung der Gäste. Die Jugendlichen Niklas Hog und Felix Fischer fahren mit einem Servierwagen unermüdlich durch die Reihen und versorgen auch die Anbieter mit Getränken und Snacks.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen