Guggemucke Aldingen ziehen Bilanz

Lesedauer: 4 Min

Mit leicht verändertem Vorstand starten die Mitglieder der Guggemucke Aldingen in die neue Saison. Unser Bild zeigt von links:
Mit leicht verändertem Vorstand starten die Mitglieder der Guggemucke Aldingen in die neue Saison. Unser Bild zeigt von links: Philipp Fries, Marcel Thron, Lisa Katzki, Jochen Heider und Joachim Hirner. (Foto: Bianka Roith)

Der Verein Guggemucke Aldingen ist 75 Mitglieder groß mit 37 Aktiven. Der Vorsitzende, Joachim Hirner, hat die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung im Privathaus Fetzer begrüßt, denn der andere Raum sei schon belegt gewesen. Er erinnerte an die großen Veranstaltungen, das Sommerfest und die „Gugg`n´Horses“. Der Terminplan habe den Mitgliedern einiges abverlangt. Es waren elf Auftritte und beim Narrenbaumstellen in Aldingen am Schmotzigen konnte man die Guggenmusiker sogar kurz im Fernsehen sehen. Persönlich freute sich der Vorsitzende über neue aktive Mitglieder und er bat alle, fleißiger in die Proben zu kommen.

Schriftführerin Andrea Benk ließ noch einmal das Vereinsjahr Revue passieren, erinnerte unter anderem an den Nachtumzug bei den Aldinger Lindenmännle. Über die Vereinsfinanzen informierte Lisa Kanetzki. Die Kassenprüfer Rouben Maruhn und Daniel Zeidler bescheinigten ihr einwandfreie Arbeit.

Es sei eine schöne Fasnet gewesen mit vielen Highlights, „das hat gepasst“, so der musikalische Leiter Philipp Fries. Weniger glücklich ist er über den nachlassenden Probenbesuch. Durch viele Registerwechsel gebe es einen Mangel auf der Posaune, die es noch aufzufüllen gilt. Trompeten seien derzeit in der Überzahl.

Die Kapelle hat neue Noten erhalten. „Wir haben jetzt jede Menge Zeit zum Einstudieren.“ Es werde einen neuen Ein- und Ausmarsch geben und er schreibe auch noch an ein paar Stücken, damit das Programm erneuert wird. Bei den drei Neuzugängen sei es wichtig, dass die Musiker sie gut aufnehmen. „Ich bin überzeugt, denen geht’s gut bei uns“.

Nachdem er noch appelliert hatte, bitte am Probenwochenende teilzunehmen, ehrte Philipp Fries Mitglieder für fleißigen Probenbesuch. Lediglich vier Fehlproben hatten Thomas Hauser und Jochen Heider, drei waren es bei Matthias Raffke und Joachim Hirner und lediglich eine Fehlprobe hatte der Dirigent selbst.

Änderungen gab es bei den Wahlen bei den Beisitzern. Die Ämter von Leopold König und Frank Zerbe übernehmen Jochen Heider und Marcel Thron. Im Amt bleiben Vorsitzender Joachim Hirner, Kassiererin Lisa Kanetzki und der musikalische Leiter Philipp Fries.

Um den Raum in der alten Schule umzubauen, wurde der Bauausschuss um ein paar Personen erweitert. Steffen Flaig informierte über die neue Datenschutzverordnung und es wurde außerdem überlegt und diskutiert, wie sich der Verlust bei den Buskosten eindämmen lässt. Die Vorstandschaft werde ein paar Vorschläge vorlegen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen