David Holinstat bringt das Judentum näher

Lesedauer: 2 Min

David Holinstat hatte seinen Tallit und andere Gegenstände mitgebracht.
David Holinstat hatte seinen Tallit und andere Gegenstände mitgebracht. (Foto: pm)

Jüngst hat das Schulzentrum Aldingen David Holinstat als Referent der Organisation „Rent a Jew“ an der Schule begrüßen können. Im Ethikunterricht der Klassen 9 brachte der US-Amerikaner jüdischen Glaubens, der seit rund 35 Jahren in Deutschland lebt, den Schülern das Judentum aus ganz persönlicher Sicht näher.

Er hatte dafür viele Gegenstände zum Anschauen und Anfassen im Gepäck. Darunter seinen Tallit (Gebetsmantel), einen Teil seiner Kippa-Sammlung (Käppchen) und ein Schofar-Horn, das unter anderem am jüdischen Neujahrsfest Rosch ha-Schana geblasen wird. Er las ein Gebet in hebräischer Sprache vor und erklärte wichtige jüdische Feiertage wie den Schabbat und das Pessach-Fest, welches an den Auszug aus Ägypten erinnert.

Den interessierten Schülerinnen und Schülern beantwortete Holinstat alle Fragen, die sich beispielsweise um die jüdische Geschichte und um die jüdische Gebets- und Lebenspraxis drehten. Nach eineinhalb Stunden war die kurzweilige Veranstaltung zu Ende und die Schüler gingen mit vielen neuen Eindrücken einer bislang fremden Religion nach Hause.

Die Organisation „Rent a Jew“ ermöglicht kostenlos Begegnungen zwischen Juden und Nichtjuden, indem sie deutschlandweit Juden verschiedenen Alters und Hintergrunds für Besuche in Schulen und anderen Einrichtungen vermitteln. Es handelt sich dabei nicht um professionelle Referenten, sondern Menschen von nebenan mit ihren ganz persönlichen Geschichten und Meinungen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen