Aldingen will Ortsmitte aufwerten

Lesedauer: 3 Min

Abgerissen werden soll unter anderem das Gebäude Hauptstraße 31.
Abgerissen werden soll unter anderem das Gebäude Hauptstraße 31. (Foto: Silvia Müller)
Silvia Müller

Der Abbruch verschiedener Gebäude in Aldingen ist ein Kernthema der Sitzung des Aldinger Gemeinderats am Dienstagabend gewesen. Ziel ist es, die Ortsmitte aufzuwerten.

In jüngster Vergangenheit hat die Gemeinde die Gebäude Schuraer Straße 2, Marktplatz 7 sowie Hauptstraße 29 und 31 erworben. Deren Erhalt sei wirtschaftlich nicht vertretbar; so wurde deren Abbruch in Losen ausgeschrieben. Das Trossinger Abbruchunternehmen Breithaupt erwies sich mit einem Angebot in Höhe von 142 340 Euro als günstigste Bieterin und erhielt den Zuschlag. Durch die Ausschreibung in Losen kamen die Aldinger Verwaltung und das Abbruchunternehmen überein, dass die Arbeiten je nach Bedarf abgerufen werden können. Die Mitglieder des Gemeinderats fassten den Beschluss einstimmig.

Im Gremium herrschte einhellig die Meinung, speziell die Gebäude in der Hauptstraße in absehbarer Zeit rückzubauen. Mit dem geplanten Abbruch des früheren Gründerzentrums würde eine Fläche entstehen, die neu geplant werden könnte. Gemeinderat Peter Keller sieht darin eine Chance, einen potenziellen Investor auf die Fläche aufmerksam zu machen. Bereits beim Tag der Städtebauförderung wurde die Idee vorgestellt, in diesem Bereich eine Wohnbebauung zu realisieren.

Bezüglich der Gebäude Schuraer Straße und Marktplatz plädierte Gemeinderätin Birgit Keil dafür, diese Gebäude erst dann abzubrechen, wenn klar sei, was dort stattdessen entstehen soll. Sie sieht keinen Sinn darin, eine Brache zu schaffen, die im Ortsbild ein unschönes Bild entstehen lässt. Der Konsens zwischen Bürgermeister Ralf Fahrländer und dem Gemeinderat dazu lautete, dass die Räte von jedem Abriss in Kenntnis gesetzt werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen