Auf Entdeckungsreise um die ganze Welt

Lesedauer: 4 Min
Ziehen gemeinsam an einem Strang (v.l.): Kulturamtsleiter Martin Roscher, Maryam Gromi, Vera Matthes, Anna-Maria Hartmann, artin
Ziehen gemeinsam an einem Strang (v.l.): Kulturamtsleiter Martin Roscher, Maryam Gromi, Vera Matthes, Anna-Maria Hartmann, artina Herzog von der Stiftung Sabab Lou, Gabriele Knupe, Bahare Sarkani und OB Klaus Konzelmann. (Foto: Dagmar Stuhrmann)
Dagmar Stuhrmann

Die Veranstalter stehen in den Startlöchern: Am 30. Juni findet auf dem Bürgerturmplatz in Ebingen das „Fest der Kulturen“ statt. Der interkulturelle Austausch hat in Albstadt Tradition, das Fest der Kulturen ist fester Bestandteil des städtischen Veranstaltungskalenders: Am 30. Juni laden die Veranstalter bereits zum 13. Mal zum Fest der Kulturen ein. Das Motto ist bekannt: „Die Welt zu Gast in Albstadt.“ Der Standort allerdings ist neu: Das Fest findet erstmals auf dem Bürgerturmplatz statt.

Ausgerichtet wird das Spektakel vom Kulturamt Albstadt gemeinsam mit dem Internationalen Frauentreff Albstadt. Letztere sind angesichts des neuen Standorts eher skeptisch. „Wir würden lieber in den Hof“, sagen sie. „Das geht derzeit nicht, weil Groz-Beckert dort mit dem Bau beginnen will“, erklärte Oberbürgermeister Klaus Konzelmann beim Pressegespräch. Und auch nächstes Jahr werde der Hof wohl nicht zur Verfügung stehen, weil die Erweiterungspläne des Restaurants „Carlos“ anstünden. Was den Bürgerturmplatz angeht, ist OB Konzelmann allerdings zuversichtlich. „Wir haben diesen Festplatz mitten in der Stadt und das Konzert am Turm hat gezeigt, dass der Platz auch gut geeignet ist. Lassen Sie es uns einfach ausprobieren und schauen, wie es wird.“

Der Dank des Oberbürgermeisters galt den Sponsoren und den ehrenamtlichen Helfern vom Internationalen Frauentreff, die auch dieses Mal wieder mit ihrem Engagement dazu beitragen, dass das 13. Fest der Kulturen realisiert werden kann. Der Erlös kommt der Stiftung Sabab Lou zu Gute, die inzwischen drei Projekte in Ghana und Gambia implementiert hat.

Facettenreiches Programm

Es geht bunt und lebendig zu und ein vielfältiges, facettenreiches Programm ist geboten: Die Teilnehmenden zeigen Folklore aus den Ländern, in denen sie ihre Wurzeln haben. Sie lassen die Zuschauer an ihrer Musik und passenden Tanzdarbietungen teilhaben. Interessierten stehen darüber hinaus viele Möglichkeiten offen, sich über die Kultur, Sitten und Bräuche diverser Nationen zu informieren. Auch der Arbeitskreis Chambéry ist wieder mit dabei. Neu ist das Lese- und Schmökerzelt, organisiert von Monika Hausotter und der Stadtbücherei, in dem ab 12.30 Uhr Märchen aus aller Herren Länder vorgelesen werden.

Es gibt insgesamt 22 Stände

„Wir freuen uns, dieses Mal 22 Stände zu haben“, sagt Kulturamtsleiter Martin Roscher. Was natürlich auf keinen Fall fehlen darf: allerlei kulinarische Angebote aus aller Welt, die zu einer leckeren Entdeckungsreise einladen. Das Bühnenprogramm wird um 13.15 Uhr von Oberbürgermeister Klaus Konzelmann eröffnet. Das Programm wird von Patuscada (brasilianische Musik mit Flöte, Cavaquinho, Gitarre und Percussion), der Trommelgruppe Tschakabum (westafrikanische Festmusik), der türkischen Rockband Düz Viraj aus Hechingen, der Gesangsklasse von Lisa Livingston (Musik- und Kunstschule Albstadt), der Ballettschule Armin Weiß, einer orientalischen Tanzgruppe, der Afrobeat Dance Gruppe, den Belly Dancers und Flad' Avanzo gestaltet. Die Moderation übernimmt in bewährter Manier Solange Fischer-Bernardino.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen