Zwei Motorradfahrer sterben nach Stürzen noch am Unfallort

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

Auf der Kreisstraße zwischen Ringingen und Salmendingen ist am Samstagmittag ein 51-jähriger Motorradfahrer tödlich verunglückt.

Der 51-Jährige fuhr gegen 13.15 Uhr auf der K7161 von Ringingen nach Salmendingen. Kurz nach dem Wanderparkplatz Kornbühl überholte er ein Auto. Anschließend scherte er wieder nach rechts ein. Zur selben Zeit bog von rechts ein Traktor von einem Landwirtschaftsweg auf die Kreisstraße ab.

Beim Abbiegen die Vorfahrt genommen

Der 58-jährige Traktorfahrer nahm dem Motorrad dabei die Vorfahrt. Der teilweise abgesenkte Frontanbau des Traktors erfasste den Motorradfahrer an der rechten Hand. Die BMW des 51-Jährigen wurde nach links abgewiesen. Daraufhin stürzte der Mann und zog sich dabei schwerste Verletzungen zu.

Für ihn kam jede Hilfe zu spät: Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Sachverständiger soll Unfall untersuchen

Der Rettungshubschrauber war im Einsatz. Die Staatsanwaltschaft Hechingen ordnete die Hinzuziehung eines Unfallsachverständigen an. Das beschädigte Motorrad wurde sichergestellt. Die Schadenshöhe bezifferte die Polizei auf etwa 8000 Euro. Die Kreisstraße war bis gegen 19.10 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet.

Nach Sturz zu schwer verletzt

Auch auf der B500 ist am Samstagmorgen kurz vor dem Weiler Zuflucht ein Motorradfahrer schwer gestürzt. Die herbeigeeilte Notärztin konnte ihm nicht mehr helfen.

Gegen 11.35 Uhr fuhr der Motorradfahrer mit seiner Honda in einer Motorradgruppe auf der B500 in Richtung Alexanderschanze. Zirka 1,5 Kilometer vor der Ortschaft Zuflucht kam er im Verlauf einer langgezogenen Linkskurve aus nicht bekanntem Grund nach rechts von der Fahrbahn ab.

Der 55-Jährige fuhr danach zirka 60 Meter auf dem unbefestigten Bankett, streifte dabei drei Leitpfosten und lenkte sein Motorrad dann wieder auf die Straße. In dieser Phase verlor er die Kontrolle über seine Maschine und stürzte. Dabei verletzte er sich sehr schwer.

Die Rettung wurde verständigt, ein Rettungshubschrauber flog an. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen konnte ihm die Notärztin nicht mehr helfen. Der 55-Jährige verstarb noch an der Unfallstelle.

An seinem Motorrad entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 3000 Euro. Es wurde von einem Abschleppdienst geborgen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen