Winterlinger Albverein plant Wanderungen, Ausflüge und weitere Aktionen

Lesedauer: 3 Min
 Die Mitglieder des Albvereins schnüren allmählich wieder ihre Wanderschuhe. Doch das Programm hat noch mehr zu bieten.
Die Mitglieder des Albvereins schnüren allmählich wieder ihre Wanderschuhe. Doch das Programm hat noch mehr zu bieten. (Foto: Henning Kaiser/dpa)
Schwäbische Zeitung

Die Ortsgruppe Winterlingen im Schwäbischen Albverein hat ihr Programm für das Jahr 2020 veröffentlicht. Dieses soll jeder Altersgruppe und jedem Wandertyp ein passendes Angebot unterbreiten. Geplant sind rund 30 Veranstaltungen und Aktionen.

Neben bewährten Angeboten wie Schneeschuhwanderungen, der Wanderung am 1. Mai zur Frohnstetter Hütte oder den Halbtageswanderungen sind auch eintägige Buswanderfahrten sowie eine viertägige Wanderfahrt im Plan enthalten. Die beliebten Halbtageswanderungen führen beispielsweise zur Bärlauchblüte ins Ochsental, auf den Eisenbahnlehrpfad nach Neufra und ins Irndorfer Hardt. Darüber hinaus ist der Besuch eines ökologisch produzierenden Landwirtschaftsbetriebs geplant. Hinzu kommen attraktive Tagestouren, zum Beispiel zu den Besigheimer Felsengärten, den drei Seen bei Illmensee und zum Schönbuch. Auch eine GPS-Wanderung als Baumcache mit den vereinseigenen GPS-Geräten speziell für Kinder, Jugendliche und Familien fehlt nicht. Zu den besonderen Angeboten für Familien zählen auch das Ostereiersuchen und die herbstliche Taschenlampenwanderung.

In Kooperation mit der Ortsgruppe Bitz sind gemeinsame Tagesunternehmungen geplant. Zusammen geht es von Donnerstag, 11., bis Sonntag, 14. Juni, auf Wander- oder Genießertour in die Pfalz. Dabei können die Teilnehmer wählen, ob sie aktiv wandern oder etwas gemütlicher die Pfalz gemeinschaftlich entdecken und genießen möchten. Anmeldeschluss dafür ist am Freitag, 31. Januar. Gemeinsam ist auch ein Besuch des Schwäbischen Albvereinstags auf dem Cannstatter Wasen geplant.

Im Naturschutz ist die Ortsgruppe Winterlingen ebenfalls aktiv. Neben der Unterhaltung und Pflege von Wanderwegen und Sitzbänken sind Arbeitseinsätze an den zahlreichen Obstbäumen, die die Gruppe mitbetreut, geplant. Im Herbst wird heimischer Saft gepresst. In Kooperation mit der Kleinkünstbühne K3 wird die schwäbische Mundart gepflegt. Im März wird es einen Mundartabend mit den Traufgängerinnen geben und im September ist Bernhard Bitterwolf im K3 zu Gast.

Die Wanderführer freuen sich auf zahlreiche Teilnehmer, auch Nichtmitglieder sind jederzeit willkommen. „Wandern ist Naturerlebnis pur“, schreibt die Ortsgruppe in einer Pressemitteilung. „Ganz nebenbei tut man sich etwas Gutes, denn gemeinsames Wandern ist gesund für Körper, Geist und Seele.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen