TSG Balingen bleibt in der Regionalliga Südwest

Lesedauer: 4 Min
 Balingens Trainer Martin Braun (links) und sein spielender Co-Trainer Lukas Foelsch haben ihre Verträge verlängert.
Balingens Trainer Martin Braun (links) und sein spielender Co-Trainer Lukas Foelsch haben ihre Verträge verlängert. (Foto: Archiv/Kara)
rn und Reiner Neff

Nachdem sich die Liga-Leitung der Regionalliga Südwest nun entschieden hat die Fußballsaison 2019/2020 abzubrechen, steht damit fest, dass die TSG Balingen nun auch für eine dritte Spielzeit in der 4. Liga planen kann.

Somit steigt der 1. FC Saarbrücken als Tabellenführer in die 3. Liga auf. Weil der Abstieg ausgesetzt wird und mit Eintracht Stadtallendorf, KSV Hessen Kassel (beide Hessenliga), TSV Schott Mainz (Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar) und der VfB Stuttgart II (Oberliga Baden-Württemberg) vier Teams aufsteigen, geht die Regionalliga in der kommenden Saison mit nun 22 Mannschaften an den Start.

„Wir hatten Glück, dass die Entscheidung nun so gefallen ist“, sagte TSG-Geschäftsführer Jan Lindenmair und fügt an: „Wir wissen, dass es sportlich immens schwer geworden wäre, noch in der Liga zu bleiben. Von daher sind wir dankbar, dass die Entscheidung so gefallen ist.“ Nachdem das Trainerteam um Chefcoach Martin Braun und den spielenden Co-Trainer Lukas Foelsch ihre Verträge verlängert haben, hat dagegen Abteilungsleiter Uwe Haußmann seinen Abschied für die kommende Saison angekündigt. Nach 13 Jahren wird der 63-Jährige kein Vorstandsamt mehr bekleiden.

Auch an der Personalfront wird sich bei der TSG einiges verändern. So geht Kapitän Nils Schuon von Bord. Der 28-Jährige wechselt nach sechs Jahren zu seinem alten Klub VfL Nagold in die Landesliga. Mit Torjäger Patrick Lauble müssen die Eyachstädter einen weiteren Leistungsträger ziehen lassen. Lauble, der 2016 vom SV Zimmern gekommen war, wechselt zum südbadischen Bezirksligisten FC Königsfeld. Dort trifft er wieder auf seinen Ex-Coach und Förderer Patrick Fossé (zuletzt SV Zimmern), der das Traineramt von Jörg Klausmann (früher SpVgg Trossingen) ab Sommer übernehmen wird.

Zudem wechselt Hannes Scherer zum Verbandsligisten FSV Hollenbach. Auch die Zukunft vom Marc Pettenkofer ist noch offen, der aus beruflichen Gründen künftig kürzer treten will. Auf der anderen Seite stehen mit Leander Vochatzer und Torhüter Plator Gashi (beide Stuttgarter Kickers) und Tom Schiffel (SSV Reutlingen) drei Neuzugänge fest. Zudem hat Eigengewächs Alexej Storm (18) einen Vertrag erhalten.

Dennoch soll in Sachen Kaderplanung noch nachgerüstet werden. „Wir führen derzeit Gespräche mit unterschiedlichsten Kandidaten. Doch wir haben noch Zeit, lassen uns nicht hetzen“, sagt Lindenmair und ergänzt: „Die, die jetzt noch kommen sollen, müssen passen.“

Während die Meisterschaft beendet ist, soll der WFV-Verbandspokal noch zu Ende gespielt werden. Hiervon würde die TSG Balingen profitieren, weil sie noch im Rennen ist und im Viertelfinale beim Oberligisten 1. Göppinger SV antreten würde.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen