Trainerwechsel in Balingen zeigt keine Wirkung

Lesedauer: 3 Min
rn

Der Fußball-Regionalligist TSG Balingen hat das richtungsweisende Spiel gegen den ebenfalls gefährdeten FSV Frankfurt nach einer 1:0-Führung 1:4 verloren.

Nach dieser deutlichen Niederlage sind die Chancen in Sachen Klassenerhalt für die Eyachstädter auf ein Minimum gesunken. Angesichts des blutleeren Auftritts der Mannschaft scheint auch der Trainerwechsel, Bernd Bauer löste Ralf Volkwein ab, verpufft zu sein.

Nach einem guten Start und der Führung von Patrick Lauble (35.), der nach einem Zuspiel von Tobias Dierberger traf, übernahmen die Gäste die Spielkontrolle. Zuvor hatte Julian Hauser (17.) mit einer guten Parade die Gästeführung noch verhindert. Auf der anderen Seite verfehlte Dierberger (31.) mit einem Kopfball knapp das Ziel. Die Führung von Balingen hatte aber nur zwei Minuten Bestand, da glich Mirco Born zum 1:1 aus. Kurz vor der Halbzeit schockte Steffen Straub die TSG, als er das 2:1 für den FSV Frankfurt erzielte.

Nach der Pause waren die Gastgeber bemüht, doch die Gäste aus der Mainmetropole ließen nichts mehr zu, erhöhten durch einen Strafstoß vom Dominik Nothnagel (60.) auf 3:1. Kurz darauf erhielt Jonas Fritschi die gelbrote Karte. In Unterzahl kassierte die TSG nach einem Konter in der 67. Minute das 1:4 durch Arif Güclü. Weitere hochkarätige Gelegenheiten ließen die Frankfurter aus.

TSG Balingen: Hauser, Eisele, Schmitz, Konz, Fritschi, Schuon, Gaiser (64. Epstein), Cabraja, Dierberger (64. Akkaya), Lauble (75. Huss), Seemann. - Tore: 1:0 (35.) Lauble, 1:1 (37.) Born, 1:2 (44.) Straub, 1:3 (60.) Nothnagel (Elfmeter), 1:4 (67.) Gücli. - Zuschauer: 725. - Schiedsrichter: Timo Klein (SRG Saarland). - Gelbrote Karte: Fritschi (62./Balingen).

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen