Nach Diebstahl: Planetenweg ist wieder instandgesetzt

Lesedauer: 4 Min
 Bürgermeister Michael Maier und Erwin Seßler zeigen das neu erstellte Merkur-Modell, welches von Metalldieben im Mai gestohlen
Bürgermeister Michael Maier und Erwin Seßler zeigen das neu erstellte Merkur-Modell, welches von Metalldieben im Mai gestohlen worden war. (Foto: Karl-Otto Gauggel)
Karl-Otto Gauggel

Bei einem Kontrollgang im Mai ist dem Initiator und Planer des Winterlinger Planetenweges, Erwin Seßler, aufgefallen, dass alle Modelle entlang des Zeit- und Raumpfades beschädigt waren. Metalldiebe hatten den Lehrpfad mit den acht Planeten und fünf Zwergplaneten an einem Wochenende heimgesucht und erheblichen Schaden angerichtet. Jetzt konnte der Planetenweg vor dem Winter wieder instandgesetzt werden.

13 Grundplatten aus Edelstahl und die darauf befestigten Infotafeln wurden aus der Bodenverankerung geschraubt und gestohlen. Eine Verletzung bei der Entfernung des Merkur, so Seßler, war wahrscheinlich der Grund dafür, dass der oder die Täter von der Plünderung der übrigen Planeten abließen. Für Erwin Seßler ist vor allem frustrierend, dass für einen Schrottwert von etwa 300 Euro ein vielfach höherer Kollateralschaden entlang des etwa vier Kilometer langen Planetenweges in Kauf genommen worden sei. „Das war ein echter Schock für mich“ sagt Seßler, zumal er sofort erkannt habe, dass eine Wiederherstellung mit erheblichem Aufwand verbunden sein würde. Die Polizei ermittelte sofort, konnte jedoch weder Täter noch Zeugen ausfindig machen.

Seßler lässt sich nicht entmutigen

Erwin Seßler ließ sich jedoch nicht entmutigen und machte sich in Absprache mit der Gemeindeverwaltung ans Werk. Er fertigte neue Zeichnungen, Beschriftungen und entwickelte die zur Umsetzung notwendigen CAD-Programme. Bürgermeister Michael Maier zeigte sich erfreut darüber, dass der inzwischen landesweit bekannte Winterlinger Planetenweg noch rechzeitig vor dem Wintereinbruch wieder instandgesetzt werden konnte. Mit einer ortsansässigen Firma für Blechbearbeitung und Beschichtung fanden sie einen geeigneten Partner, der die fehlenden Teile wieder herstellen konnte. Dabei kam dieser Fachbetrieb der Gemeinde erheblich entgegen, so dass letztlich nur die Materialkosten in Rechnung gestellt und somit eine kostengünstige Lösung gefunden wurde.

Dabei war es Seßler wichtig, dass bei der aktuellen Instandsetzung statt Edelstahl lediglich beschichtete Stahltafeln verwendet wurden, die für Metalldiebe weniger lukrativ seien. Zusätzlich wurde an verschiedenen Stellen die Sicherung gegen Diebstahl verbessert, sodass Seßler und Bürgermeister Michael Maier zuversichtlich sind, dass der vielbesuchte Planetenweg entlang der B 463 zwischen Winterlingen und dem Ortsteil Blättringen zukünftig unbehelligt weiter existieren kann.

Der ganzjährig zugängliche Planetenweg weist einige seltene Besonderheiten auf: Er ist durchgängig maßstäblich sowohl in den Entfernungen von der Sonne als auch im Durchmesser der dargestellten Himmelskörper und zugleich nach dem neuesten Stand der Wissenschaft dreidimensional angelegt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen