Malteser im Zollernalbkreis bieten ab sofort auch Erste-Hilfe-Kurse an

Lesedauer: 3 Min
Ausbilder Dominic Maier, Ausbilder Steffen Grill und Dienststellenleiter Thomas Linhart (von links) von den Maltesern im Zollern
Ausbilder Dominic Maier, Ausbilder Steffen Grill und Dienststellenleiter Thomas Linhart (von links) von den Maltesern im Zollernalbkreis bieten Erste-Hilfe-Kurse an. (Foto: Malteser Zollernalbkreis)
Schwäbische Zeitung

Die Malteser im Zollernalbkreis haben ihr Angebot um den Bereich der Ersten-Hilfe-Ausbildung erweitert. Gerade bei den Fahrschülern sei die Nachfrage groß, heißt es in einer Pressemitteilung. Für Firmen, Behörden und Vereine im Zollernalbkreis bieten die Malteser ihre Kurse zusätzlich als In-House-Seminar an. Die Erste-Hilfe-Ausbildung der Malteser ist von den Berufsgenossenschaften anerkannt, wodurch auch sogenannte BG-Kurse angeboten werden können.

Für das neue Angebot wurden die Räumlichkeiten in der Goethestraße in Albstadt-Tailfingen deutlich erweitert: Jetzt gibt es einen modernen und großzügigen Schulungsraum mit Aufenthaltsbereich. „Mein Dank gilt dabei ganz besonders unseren ehrenamtlichen Helfern, welche die neuen Räumlichkeiten komplett in Eigenleistung ausstatteten und einrichteten“, wird Dienststellenleiter Thomas Linhart zitiert. Seit dem 1. Juni konnten bereits mehrere Erste-Hilfe-Kurse stattfinden, die Resonanz der Teilnehmer war durchweg positiv. Aufgrund der Pandemie musste der fürs erste Quartal geplante Umbau etwas warten. Seit dem 1. Juni können nun wieder Kurse unter besonderen Auflagen stattfinden – und unter gesenkten Teilnehmerzahlen.

Die Sitzplätze für die Teilnehmer wurden markiert, mehrere Desinfektions- und Handschuhspender stehen bereit und es wird ein Besuchertagebuch geführt. Alle Flächen und Kontaktbereiche sowie die Übungsmaterialien werden regelmäßig desinfiziert. „Um den Infektionsschutz für die Teilnehmenden zu gewährleisten, erfolgen die praktischen Übungen mit Einmalhandschuhen und Mund-Nase-Masken“, so Steffen Grill. „Bei den Demonstrationen der Erste-Hilfe-Maßnahmen kommen unsere Übungspuppen vermehrt zum Einsatz, um unmittelbaren Körperkontakt zu vermeiden“, führt der Ausbilder aus. Die Malteser halten für die Teilnehmenden Einmalhandschuhe und Mund-Nase-Masken in ausreichender Menge bereit. Vor jeder Übung ist Händewaschen mit Seife oder eine Desinfektion obligatorisch. Das Kurskonzept ist dabei inhaltlich kaum verändert. „In den Kursen ist es nun mal wichtig, die Seitenlage, die Herz-Lungen-Wiederbelebung oder den Einsatz eines Defibrillators kennen zu lernen“, erklärt Steffen Grill. Wer gerne selbst in der Ersten-Hilfe-Ausbildung aktiv werden möchte, beispielsweise als Ausbilder, darf sich bei den Maltesern melden.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen