HBW gewinnt Spitzenspiel

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Der HBW Balingen-Weilstetten bleibt in der zweiten Handball-Bundesliga das Maß der Dinge. Mit einem 30:24 (14:11) im Spitzenspiel gegen den Dritten HSG Nordhorn-Lingen verteidigte die Mannschaft von Trainer Jens Bürkle die Tabellenführung. Saisonübergreifend war es der 21. Heimsieg in Serie für den HBW, der sechs Punkte Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz hat.

Die Gäste taten sich von Beginn an schwer gegen die HBW-Deckung. Beim Stande von 4:1 sah sich Gäste-Trainer Heiner Bültmann genötigt, eine Auszeit zu nehmen. Es änderte sich nur wenig. Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte schaffte es der Tabellendritte, die deutliche Führung der Hausherren zu verkürzen.

Mit Beginn der zweiten Hälfte wurde schnell ersichtlich, was sich die HSG vorgenommen hatte. Die Gäste versuchten aufs Tempo zu drücken, wurden aber schnell ausgebremst. Nach dem Treffer von Jona Schoch zum 16:12 schickten die Unparteiischen den Nordhorner Top-Torschützen Georg Pöhle nach der dritten Zeitstrafe mit der Roten Karte vom Feld. Mit dem 20:12 (39.) war die Vorentscheidung gefallen. HBW-Coach Bürkle wechselte in der Schlussphase sein Personal kräftig durch. Der Balinger Erfolg war nicht mehr zu gefährden.

HBW: Mrkva, Božić (TW); Zobel 1, Niemeyer 1, Kirveliavicius, Flohr 1, Hausmann 2, Thomann 2, Friedrich, Nothdurft 4, Meschke 1, Grétarsson 5/5, De La Peña 1, Schoch 6, Oliveira, Saueressig 6; Zeitstrafen: 4/3; Strafwürfe: 5/5 – 3/2.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen