HBW Balingen feiert verdienten Heimsieg

Torhüter Mike Jensen jubelt: Viel besser hätte es gegen Nordhorn nicht laufen können.
Torhüter Mike Jensen jubelt: Viel besser hätte es gegen Nordhorn nicht laufen können. (Foto: Eibner-Presse/Dimitri Drofit via www.imago-images.de)
Schwäbische Zeitung

Mit der bislang besten Leistung in einem Heimspiel der laufenden Saison haben die Gallier ihrem Tabellennachbarn Nordhorn-Lingen nicht den Hauch einer Chance gelassen. Der 35:24 (16:9)-Erfolg ist auch in der Höhe mehr als verdient. Neben den zwei wichtigen Punkten im Kampf um den Klassenerhalt haben die Gallier nicht nur den Vorsprung auf die Abstiegsplätze vergrößert, sie haben jetzt auch den direkten Vergleich mit den Grafschaftern nach der Zwei-Tore-Niederlage im Hinspiel für sich entschieden.

„Es war durch die Bank heute eine geile Mannschaftsleistung! Wir waren kämpferisch auf einem Top-Niveau, wie selten bisher in dieser Saison. Ein starker Mike Jensen im Tor und eine super Abwehr waren letztendlich die Basis für einen super Erfolg,“ freute sich Kreisläufer Fabian Wiederstein im Sky-Interview nach dem Spiel. Es war aber nicht nur die Defensive, die gegen die HSG Nordhorn-Lingen auf höchstem Niveau brillierte, die Gallier machten auch im Angriff kaum Fehler. Der Interviewte selbst, zeigte seine mit Abstand beste Leistung am Kreis, so dass das verletzte Kreisläufer Trio Marcel Niemeyer, Tobias Heinzelmann und Kristian Beciri überhaupt nicht vermisst wurden.

Auch Trainer Jens Bürkle gingen in der abschließenden Pressekonferenz fast die Superlativen aus, als er seine komplette Mannschaft lobte. „Es war ein unfassbar gutes Spiel von uns mit ganz tollen Einzelleistungen. Einzelne hervorzuheben fällt extrem schwer, weil es so viele unfassbar gute Leistungen gab,“ freute sich Bürkle, dass seine Mannschaft über sechzig Minuten so gut wie keine schwache Minute hatte und auf alles was die HSG Nordhorn-Lingen versuchte, immer die richtige Antwort wusste.

Das Kellerduell war nur in den ersten fünf Minuten ausgeglichen. Nach dem 2:2 übernahmen die Gallier das Kommando auf der Platte. Gregor Thomann erzielte per Tempogegenstoß das 3:2 und nach einer Parade von Torhüter Mike Jensen legte Fabian Wiederstein das 4:2 nach. Auch das 7:3 ging in der 14. Spielminute auf das Konto des Balinger Kreisläufers und als Oddur Grétarsson nur wenig später bereits per Strafwurf das 9:4 erzielte, zog Gästetrainer Daniel Kubes die Reißleine. Er nahm seine erste Auszeit, um den Balinger Lauf zu bremsen. Es blieb aber bei dem Versuch, denn die Gallier ließen sich nicht mehr aufhalten. Kapitän Jona Schoch, erneut Wiederstein, Gregor Thomann und Vladan Lipovina trafen nacheinander zum 14:6 und beim Stand von 16:9 wurden die Seiten gewechselt. Den Emsländern waren in den ersten 30 Minuten gerade mal drei Treffer aus dem Spiel heraus gelungen. Sechs erzielte der Ex-HBW’ler Robert Weber per Strafwurf.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit waren die Jungs von Chef-Trainer Jens Bürkle sofort auf Betriebstemperatur und nach nur fünf Minuten im zweiten Durchgang betrug der Vorsprung der Hausherren beim Stande von 20:11 bereits satte neun Tore. Nach dem Treffer zum 20:12 und einer Zeitstrafe gegen den Balinger Abwehrchef Romas Kirveliavicius hatte es kurzfristig den Anschein, als ob die Gäste besser ins Spiel kommen. Die Abwehr wurde aggressiver und die Balinger taten sich etwas schwer im Angriff. Fünf Minuten blieben sie ohne Torerfolg. Als dann aber Lipovina mit einer für ihn typischen Einzelaktion und dem Treffer zum 21:13 den Bann wieder gebrochen hatte, fand seine Mannschaft zurück in die Spur.

Als Christoph Foth bei seinem Comeback den Treffer zum 23:14 erzielt hatte, wollte ihm „Kiwi“ in nichts nachstehen. Er klaute in der Abwehr der HSG den Ball und erzielte per Tempogegenstoß den Treffer zum 25:15. Kein anderes Tor wurde auf der Balinger Bank derart gefeiert, wie der erste Saisontreffer von „Kiwi“. Nordhorn versuchte nochmals, die Balinger mit einer etwas härteren Gangart zu kitzeln, aber Schoch und Co. zeigten sich unbeugsam.

Souverän brachten die Gallier das Spiel über die Bühne und durften am Ende einen verdienten 35:24-Heimerfolg feiern. Am Donnerstag steht das nächste Heimspiel an, dann geht es gegen Frisch auf Göppingen.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Bundestag beschließt „Corona-Notbremse“

Der Bundestag hat am Mittwoch eine bundeseinheitliche Notbremse gegen die dritte Corona-Welle beschlossen. Mit der entsprechenden Änderung des Infektionsschutzgesetzes rücken Ausgangsbeschränkungen ab 22 Uhr und weitere Schritte zur Vermeidung von Kontakten näher.

In namentlicher Abstimmung votierten 342 Abgeordnete für das Gesetz. Es gab 250 Nein-Stimmen und 64 Enthaltungen. Zuvor hatten in zweiter Lesung die Fraktionen von Union und SPD dafür gestimmt.

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

Notbremse

„Bundes-Notbremse“: Was sich an den Corona-Regeln in Baden-Württemberg ändern soll

Der Bundestag soll heute die sogenannte "Bundes-Notbremse" beschließen. Das ist eine Erweiterung des Infektionsschutzgesetzes und sieht einheitliche Corona-Maßnahmen vor. Die baden-württembergische Landesregierung hatte geplant, mit der seit Montag gültigen Corona-Verordnung des Landes diese Regeln bereits zu übernehmen. Nun haben sich aber noch einige Änderungen ergeben. Wir erklären, was sich ändert, sobald die "Bundes-Notbremse" in ihrer aktuellen Fassung gilt.