Gosheimer Tennistrainer Aleksandar Cvetkov dringt bis ins Finale vor

Lesedauer: 6 Min
 Bei den Herren A wurde Jonas Brezing (Zweiter von links) Bezirksmeister vor Aleksandar Cvetkov (ganz rechts) vom TC Heuberg. Da
Bei den Herren A wurde Jonas Brezing (Zweiter von links) Bezirksmeister vor Aleksandar Cvetkov (ganz rechts) vom TC Heuberg. Daniel Bitzer (ganz links)und Mario Keller scheiterten im Halbfinale (Foto: Wolfgang Fritz)
wf

Der Bezirkssportwart Wolfgang Fritz (Trossingen) hat sich über eine große Teilnehmerzahl von 110 Damen und Herren bei den Tennis-Bezirksmeisterschaften in Tailfingen und Ebingen gefreut. Bei den Herren A erreichte Aleksandar Cvetkov vom TC Heuberg das Finale, unterlag dort dem an Nummer eins gesetzten Jonas Brezing.

Mit 44 Herren war das A-Feld bei weitem das größte, so dass der spätere Sieger fünfmal gewinnen musste, bevor er die Siegprämie einstecken konnte. Bis zum Viertelfinale setzten sich mit wenigen Ausnahmen die gesetzten Spieler durch. Die Nummer zwei des Turniers, Niklas Knörr (Tübingen), erwischte es. Allerdings erst nach großem Kampf unterlag er dem routinierten Aleksandar Cvetkov vom TC Heuberg mit 6:10 im Match-Tiebreak. Arg zittern musste auch die Nummer drei der Setzliste, Fabian Müller (Ebingen), der den 16-jährigen Marc Mail aus Bochingen nur nach zwei engen Sätzen nach Hause schicken konnte.

Ins Viertelfinale kamen dann fünf Spieler aus Tübingen, darunter auch der topgesetzte Jonas Brezing, der ziemlich viel Mühe hatte, seinen Vereinskameraden und Jugend-Bezirksmeister Moritz Puke mit 7:6 und 7:5 aus dem Rennen zu werfen. Der nächste Tübinger, Marc Lutz, gab sich noch knapper geschlagen. Am Ende hieß es 10:8 nach Match-Tiebreak für Daniel Bitzer (Ebingen). Dafür musste sich dessen Vereinskamerad Fabian Müller fast genauso knapp geschlagen geben gegen den Tübinger Mario Keller, der mit 10:7 siegreich war. In aller Ruhe und ohne größere Mühe schaltete dann Cvetkov mit Julius Ludewig einen weiteren Tübinger mit 6:2 und 6:1 aus.

Genauso sicher, unauffällig und mit großer Übersicht spielte der Gosheimer Trainer im Halbfinale auf. Dabei wurde er von einer großen Fan-Gruppe aus Gosheim unterstützt. Obwohl Mario Keller viel versuchte, hieß es am Ende zweimal 1:6. Da musste der Topgesetzte schon weitaus mehr tun und brauchte beim zweimal 7:6 gegen Daniel Bitzer schon auch ein kleines bisschen Glück und den härteren Aufschlag.

Im Endspiel war vor allem der erste Durchgang sehr umkämpft. Power und eine stark verbesserte Rückhand von Brezing siegte schließlich über die Routine des schon bei den Jungsenioren startberechtigten Heubergers mit 6:4 und 6:1.

Zwei 17-Jährige, Alessa Maier (Hechingen) und Jule Burkhardt (Tübingen), die 15-jährige Leticia Terzic (Schwenningen) und die noch ein Jahr jüngere Larissa Sauter (Hechingen) spielten im Halbfinale, um die Teilnahme am Endspiel der Damen A. Die Titelverteidigerin Alessa Maier musste nach knapp gewonnenem ersten Durchgang aufpassen, bis Jule Burkhardt im Tiebreak des zweiten Satzes ein paar Fehler zuviel machte. Im anderen Spiel um den Finaleinzug hatte Terzic im entscheidenden dritten Durchgang beim 10:7 das nötige Quentchen Glück. Im Finale, bei dem beide Spielerinnen Aufschlagschwächen zeigten, hieß es schnell 6:3 für Alessa Maier. Doch plötzlich schlug vor allem die Vorhand von Leticia Terzic immer öfter zu und die Titelverteidigerin konnte sich mit Mühe in den Tiebreak retten, den sie dann knapp für sich entschied.

Auch in den B-Klassen wurde hart gekämpft. Das Ergebnis des Endspiels der Herren sagt alles. Tommy Schempp (Hechingen) gewann gegen Jan-Philipp Metzger (Belsen) mit 4;6, 6:3 und 10:8. Die beiden dritten Plätze gingen hier an Spieler des TC Ammerbuch. Philipp Kammerer scheiterte an Metzger und Kim Roth verlor zweimal 4:6 gegen Schempp.

Greidenweis siegt bei Damen B

Lisa Greidenweis vom TC Spaichingen erreichte nach ihrem dritten Rang im Vorjahr diesmal das Finale bei den Damen B nach einem klaren Sieg gegen Nadine Sülzle (Rosenfeld). Gegnerin war Helena Rehm (Tübingen) nach einem 6:4, 6:1-Erfolg über Lena Herzog (Schwenningen). War der erste Durchgang noch mit 6:4 umkämpft, so setzte sich im zweiten beim 6:2 die sichere Spielweise von Greidenweis durch.

Und fast hätte es bei den Herren C noch einen Sieg für die Familie Greidenweis gegeben. Lisas Bruder Jens erreichte mit einem Erfolg über Eric Sprißler (Haigerloch) das Finale. Doch dort fand er seinen Meister in Philipp Schlampp, der mit 6:2 und 6:4 für einen Erfolg der Einheimischen sorgte. Schlampp hatte im Halbfinale den Schramberger Maximilian Bross im Match-Tiebreak besiegt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen