Ex-Genesis-Frontman tritt in Winterlingen auf

 Ray Wilson und seine Band sind am Samstag, 16. Oktober, in der Turn- und Festhalle in Winterlingen zu Gast.
Ray Wilson und seine Band sind am Samstag, 16. Oktober, in der Turn- und Festhalle in Winterlingen zu Gast. (Foto: Gemeinde Winterlingen)
Schwäbische Zeitung

Bereits zum dritten Mal wird Ray Wilson in Winterlingen zu Gast sein. Am Samstag, 16.Oktober, spielt er mit seiner Band in der Turn- und Festhalle ein Konzert. Der Vorverkauf läuft laut Pressemeldung bereits gut an.

Der Schotte Ray Wilson hat als Nachfolgesänger von Phil Collins über 40 Auftritte weltweit mit Genesis gespielt und das letzte Album der Band „Calling All Stations“ aufgenommen. Nach dem Konzert 1998 bei „Rock im Park“ in Nürnberg sollte eigentlich ein zweites Album mit Ray Wilson als Sänger eingespielt werden, allerdings kam nach dem Konzert das plötzliche Aus von Genesis. Mike Rutherford, der parallel zu Genesis in den 80er- und 90er-Jahren erfolgreich mit seiner Band „Mike an the Mechanics“ war, war offenbar der Auslöser für die unerwartete Auflösung, heißt es in der Pressemeldung weiter.

Seit 2001 ist Wilson auf Solopfaden unterwegs. Neben den weltbekannten Hits von Genesis wie „Mama, follow you, follow me, Calling all stations, No son of mine, Not about us oder The carpet crawler“ wird Wilson auch eigene Songs präsentieren. Unterstützt wird er auf der Bühne von seinem Bruder Steve, drei weiteren Musikern und der Violinistin Alicja Chrzaszcz.

Das Konzert wird nach den derzeit gültigen Corona-Vorgaben veranstaltet. Konzertbesucher müssen die 3G-Regeln – geimpft, genesen oder getestet – erfüllen und im Veranstaltungsraum eine Gesichtsmaske tragen. Die Kontaktdaten der Besucher werden erhoben, informiert der Veranstalter.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen