Ein Teil des „guten Geistes“ der Realschule geht

Lesedauer: 4 Min
 Schulrektorin Brigitte Schmid-Glowiak (rechts) verabschiedet ihre Stellvertreterin Susanne Baur.
Schulrektorin Brigitte Schmid-Glowiak (rechts) verabschiedet ihre Stellvertreterin Susanne Baur. (Foto: Realschule Winterlingen)
Schwäbische Zeitung

Immer wieder passiert es, dass mit dem Ausscheiden bestimmter Lehrer auch ein Teil des „guten Geistes“ der Schule geht. Dies ist aus Sicht der Schule zum Schuljahresende auch in der Realschule Winterlingen eingetreten, so heißt es in einer Pressemitteilung. Mit hörbarer Wehmut entließ Realschulrektorin Brigitte Schmid-Glowiak ihre Stellvertreterin Konrektorin Susanne Baur in ihre zukünftige Aufgabe als Schulleiterin der Realschule Mengen und verabschiedete anschließend auch Rainer Ottilinger in den Ruhestand.

Nach Ablegen des Abiturs 1987 studierte Konrektorin Baur an der TU Berlin und an der PH Weingarten die Fächer Mathematik, Informatik, Bildende Kunst und Französisch. Nach ihrem Referendariat an der Ausbildungsschule in Mengen begann sie im Herbst 1997 ihre Tätigkeit als Angestellte am Gymnasium Mengen. Im September 2000 kam sie als Lehrerin an die Realschule Winterlingen und trat dort 2011 ihre Stelle als Konrektorin an.

In dieser Position nahm sie vielerlei Aufgaben wahr, so die Pressemitteilung. So trug sie als Kulturbeauftragte zum Entstehen des kulturellen Profils der Schule bei. Die von ihr gestalteten Ausstellungen haben laut Schule einen guten Ruf: So sind unter anderem Werke ihrer Schüler im Kultusministerium zu sehen. Rektorin Brigitte Schmid-Glowiak erwähnte außerdem die Mitarbeit Baurs am Bildungsplan 2016 im Fach Bildende Kunst. Um das Kunstverständnis ihrer Schüler zu erweitern und zu vertiefen, initiierte sie zahlreiche Kulturfahrten. Von ihrem Engagement werde die Schule nachhaltig profitieren. Ihre menschlichen und fachlichen Qualitäten kamen in ihren Funktionen als Mentorin, Prüfungsvorsitzende und Fortbildnerin zum Vorschein, so rektorin Schmid-Glowiak. Nicht zuletzt habe ihr Unterricht die Liebe zur Bildenden Kunst und die Freude am kreativen Gestalten entfaltet.

Seit 40 Jahren im Dienst

Neben Baur scheidet auch Pädagoge Rainer Ottilinger aus. Er verlässt die Schule, um in den Ruhestand einzutreten. Nach Erlangen der Hochschulreife 1975 studierte Rainer Ottilinger an der PH Freiburg die Fächer Englisch und Sport. Anschließend legte er an der Realschule Weil-Kandern im Jahr 1982 sein zweites Staatsexamen ab und arbeitete danach in Wales als Assistant Teacher. 1984 erfolgte sein Dienstantritt an der Realschule Winterlingen, wo er im Herbst 2018 sein 40-jähriges Dienstjubiläum beging.

Auch hier würdigte Rektorin Brigitte Schmid-Glowiak seinen außerordentlichen Einsatz und seine Beweglichkeit in seinen Fächern Englisch und Sport. Das Fördern und Fordern habe für ihn stets im Mittelpunkt seiner Arbeit gestanden, sagte sie. Insbesondere die Organisation seiner Studienfahrten nach Wales udn Südengland eröffneten denSchülern das Interesse für Landeskunde. Als Klassenlehrer sei er ein starker und hilfsbereiter Anwalt seiner Schüler. Insbesondere seine Verdienste als Fachleiter Sport, etwa durch die Teilnahme an zahlreichen Wettbewerben im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“, der Organisation der alljährlichen Bundesjugendspiele und die Kooperation mit Vereinen würden deutliche Spuren hinterlassen.

Referendariat endet

Ein weiterer Abschied stand zum Ende des Schuljahres an: Katrin Lochmann hat erfolgreich ihr Referendariat beendet und wird an der Realschule Gosheim-Wehingen ihre Laufbahn als Realschullehrerin fortsetzten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen