Bastian Fisel ist der Mann des Spiels

Lesedauer: 4 Min
Glück gehabt: Der FV Altheim holt in Straßberg ein 1:1.
Glück gehabt: Der FV Altheim holt in Straßberg ein 1:1. (Foto: Archiv: Warnack)

FV Altheim: Fisel, Wiest, Kienle, Pfister, Weber, Butscher, Gaupp, Hahn, Spies, Störkle, Schlegel.

Mit einem mehr als glücklichen Punkt ist der FV Altheim von seinem Gastspiel in Straßberg nach Hause gefahren. Die Partie begann bei leichtem Nieselregen mit klaren Vorteilen für die Hausherren, die dem FV fast keine Luft zum Atmen ließen. Ballsicher und immer einen Blick für seinen Nebenmann hatte Straßberg nach wenigen Sekunden schon die erste Möglichkeit, die Sessler allerdings neben das Tor schoss.

Eine Minute später war es dann geschehen: Aus dem Mittelfeld wurde Sessler erneut in Szene gesetzt. Er flankte von der Grundlinie und erreichte Heckendorf, der Altheims Keeper Fiesel mit einem wuchtigen Kopfball absolut keine Abwehrchance ließ. Der FV Altheim, der von seinem 19-Mann-Kader insgesamt neun Stammspieler ersetzen musste, sah sich in den nächsten Minuten weiteren Angriffen ausgesetzt. Glücklicherweise war jedoch immer ein Abwehrbein dazwischen. In der 13. Minute schien das 2:0 zu fallen: Die Hausherren setzten sich in der Altheimer Abwehr fest und viermal wurde versucht durchzukommen. Bastian Fisel, der beste Spieler auf dem Platz, vereitelte jedoch sämtliche Chancen.

Was dann in der 20. Minute passierte, musste auch Trainer Soukup, der auch auf dem Spielerliste stand und eingewechselt wurde, erst realisieren. Straßberg vernachlässigte die linke Abwehrseite und Manuel Störkle fasste sich ein Herz - plötzlich hieß es 1:1.

Oliver Pfaff (TSV Straßberg): „Wir haben das Spiel fest in der Hand, haben Chancen für ein 4:0 oder 5:0 und kriegen doch tatsächlich den Ausgleich. Es wird sicher keiner verstehen, der heute auf dem Sportplatz in Straßberg war.“ Dieses Tor sollte im weiteren Verlauf des Spiel die einzige Chance der Altheimer bleiben. Was sich danach abspielte, könnte sich unter die Rubrik Einbahnstraßenfußball einreihen. Der Gastgeber lief an, presste gegen den Ball, aber Altheim schaffte es immer wieder, sich von der Umklammerung zu lösen. Nach der Pause änderte sich am Spielgeschehen nichts. Altheim kämpfte in der eigenen Hälfte um jeden Zentimeter Boden und dies auch erfolgreich, da Straßbergs Mittelfeld sich einige Stockfehler erlaubte. Somit konnte sich der Gast wieder ordnen. In der 58. Minute versuchte sich Müller durchzusetzen, kam aber gegen die nun vielbeinige Abwehr nicht durch. Holzmann und Heckendorf waren in der 67. und 72. Minute sehr nahe am 2:1 aber Fisel blieb der Schrecken der Straßberger Offensive.

Rudi Soukup (FV Altheim): „ Klar hatten wir heute mehr als Glück, keine Mannschaft kann sechs oder sieben Stammspieler ersetzen. Dennoch war ich mit dem einen oder anderen Spieler nicht zufrieden, weil er sich nicht an die Vorgaben gehalten hat. Ich freue mich natürlich über den Punkt.“

In der Schlussphase versuchte Pfaff noch einmal alles, baute intern um und ließ nochmals den Druck erhöhen. Aber an diesem nasskalten Nachmittag blieb Bastian Fisel der Mann des Spiels.

FV Altheim: Fisel, Wiest, Kienle, Pfister, Weber, Butscher, Gaupp, Hahn, Spies, Störkle, Schlegel.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen