Balingen-Weilstetten feiert den elften Sieg in Folge

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Der Handball-Zweitligist HBW Balingen-Weilstetten ist erfolgreich in die Rest-Rückrunde gestartet. Mit einem 28:23 (15:13)-Auswärtserfolg beim Handball Sportverein Hamburg schraubten die Balinger am Sonntagnachmittag in der ausverkauften Sporthalle Hamburg ihre Serie auf elf Siege in Folge.

Nach einer guten ersten Hälfte geriet in den zweiten 30 Minuten zwar etwas Sand ins Getriebe, aber mit einer starken Willensleistung drehten die Spieler von Trainer Jens Bürkle einen kurzfristigen Rückstand wieder und siegten am Ende verdient. Einen gelungenen Einstand feierte Torwart-Neuzugang Vladimir Božic, der unter anderem zwei Siebenmeter entschärfte.

Der Tabellenführer aus Balingen lag in den ersten 30 Minuten zwar immer in Führung, konnte sich aber nicht entscheidend absetzen.

Nach dem 15:13-Pausenstand erhöhte Marcel Niemeyer auf 16:13. Ausgerechnet der Torschütze kassierte nur wenig später eine Zeitstrafe. In Überzahl verkürzten die gastgebenden Hamburger auf 16:15 und nach einem Fehlwurf von Lukas Saueressig stand es plötzlich 16:16. Nicht genug damit, trotz Unterzahl ging der Aufsteiger sogar in Führung und spätestens jetzt waren die mehr als 5000 Zuschauer wach geworden. Der Außenseiter witterte seine Chance und wurde jetzt frenetisch angetrieben.

Die Schwaben ließen sich aber nicht unter Druck setzen. „Da hat die Mannschaft Ruhe gezeigt und Stärke bewiesen“, lobte Chef-Coach Bürkle die Moral seiner Mannschaft, die mit einem 5:0-Lauf dem Aufsteiger zwar noch nicht endgültig den Zahn ziehen konnte, aber die Halle wieder ruhigstellte. Nach dem 24:20 durch Gregor Thomann in der 52. Minute übernahmen die mitgereisten HBW-Fans das Kommando in der Halle und durften am Ende einen 28:23-Sieg bejubeln.

Bürkle: „Haben Stärke bewiesen“

HBW-Coach Bürkle: „Das war eine sehr zufriedenstellende Leistung meiner Truppe. Nachdem wir in der ersten Hälfte hätten deutlicher führen können, haben wir nach der Pause bei zwei Toren Rückstand richtig Stärke bewiesen. Wir haben besser verteidigt, waren konsequenter im Abschluss und deshalb bin ich sehr zufrieden.“

HBW Balingen-Weilstetten: Jonas Baumeister, Tomas Mrkva, Vladimir Božić (TW); René Zobel (4 Tore), Marcel Niemeyer (4), Romas Kirveliavicius (3), Matthias Flohr (2), Jannik Hausmann (4), Gregor Thomann (6/1), Lars Friedrich, Tim Nothdurft, Oddur Gretarsson (3/1), Niklas Diebel, Jona Schoch (1), Diogo Oliveira, Lukas Saueressig (1). - Strafwürfe: HSV 5/2, HBW 4/2. - Zeitstrafen: HSV 4, HBW 4.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen