Balingen verliert erneut in der Nachspielzeit 1:2

Lesedauer: 2 Min
rn

Der Fußball-Regionalligist TSG Balingen hat sein Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim II 1:2 verloren. Wie schon beim 1:2 eine Woche zuvor beim FSV Frankfurt kassierte die TSG den spielentscheidenden Treffer in der Nachspielzeit.

Dabei erwischten die Gäste den besseren Start, erzielten durch einen Elfmeter von Andreas Ludwig (8.) den Führungstreffer. Kurz vorher hatten sie mit einem Lattenschuss Pech. Obwohl die Gäste auch danach mehr Spielanteile hatten, gelang Balingen durch Patrick Lauble (15.) der Ausgleich. Nachdem Ludwig und Tim Linsbichler die erneute Führung für die Gäste verpasst hatten, sorgte Julian Hauser mit einer Glanztat gegen Chinedu Ekene dafür, dass es mit einem 1:1 in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel legte Balingen zu, hatte durch Lauble (50.) und Denis Epstein (67.) zwei gute Möglichkeiten zur Führung. Die Gäste dagegen fanden nun offensiv kaum noch statt. Als alles auf ein Remis hinaus zulaufen schien, gelang den Kraichgauern in der zweiten Minute der Nachspielzeit durch Lucas Zeller der Siegtreffer.

TSG-Trainer Ralf Volkwein ärgerte sich über die erneute Niederlage maßlos: „Nach der Pause hatten wir Chancen zum 2:1, die wir einfach verwerten müssen. Aber das ist eben unser Manko. Was wir dann hinten heraus veranstaltet haben, das hat mit Pech und Unglück nichts zu tun, das ist einfach Dummheit. Irgendwann müssen wir aus diesen Szenen lernen. Wir haben erfahrene Spieler im Kader, da kann ich erwarten, dass solche Dinge in der Nachspielzeit nicht passieren.“

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen