Albstädter Krankenhaus bekommt neues Lungenzentrum

Dr. Gerhard Hinger, Geschäftsführer des Zollernalb-Klinikums, heißt Dr. Hans-Joachim Eisele und Dr. Stefan Limmer (von rechts) i
Dr. Gerhard Hinger, Geschäftsführer des Zollernalb-Klinikums, heißt Dr. Hans-Joachim Eisele und Dr. Stefan Limmer (von rechts) im Albstädter Krankenhaus willkommen. (Foto: Zollernalb-Klinikum)
Schwäbische Zeitung

Zwei neue Spezialisten verstärken das Ärzteteam im Albstädter Krankenhaus des Zollernalb-Klinikums, das damit über ein Lungenzentrum verfügt: Seit Januar leitet Dr. Hans-Joachim Eisele die Klinik für Pneumologie, seit Februar erweitert Dr. Stefan Limmer das Leistungsspektrum mit der Klinik für Thoraxchirurgie.

Wie die Betreibergesellschaft des Krankenhauses mitteilt, sollen die Patienten im Lungenzentrum ganzheitlich, wenn nötig langfristig und wohnortnah versorgt werden. „Mit der Erweiterung des Spektrums und der Erneuerung der Untersuchungsräume in der Endoskopie ist eine Rundum-Diagnostik und -Behandlung möglich“, heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung. „Außerdem freuen wir uns über eine enge Zusammenarbeit auch in diesem neuen Bereich mit dem Universitätsklinikum in Tübingen.“

Die Lungenmedizin habe in letzter Zeit immer mehr an Bedeutung gewonnen. Wie der vorsitzende Geschäftsführer Dr. Gerhard Hinger in der Mitteilung erläutert, war die Gründung des Lungenzentrums aus seiner Sicht notwendig, um den „weißen Fleck“ auf der Landkarte abdecken zu können. Damit ist die regionale Versorgung von Patienten mit einer Lungenerkrankung gemeint, die bisher lange Wege auf sich nehmen mussten, um fachspezifisch behandelt zu werden. Jetzt werde eine Station für das Lungenzentrum etabliert, die beide Schwerpunkte vereint. Damit übernehme ein spezialisiertes Team die ganzheitliche Versorgung unter einem Dach und decke den Versorgungsbedarf ab.

Die Arbeit im Lungenzentrum am Standort Albstadt ist bereits angelaufen. Hans-Joachim Eisele habe bereits wertvolle Erfahrungen im Bereich der Etablierung neuer Lungenzentren gesammelt, heißt es in der Pressemitteilung. In seiner letzten Position als Chefarzt im Klinikum Rummelsberg habe er seine Fachkunde erweitert und die Schwerpunkte im Bereich chronisch obstruktiver Erkrankungen, Allergien, Lungenentzündungen und Tumorerkrankungen ausgebaut.

Stefan Limmer blickt auf jahrzehntelange Erfahrung in seinem Fachgebiet zurück, zuletzt als Chefarzt im Klinikum in Weingarten und Nürnberg. Die Lungenchirurgie beinhaltet ein breites Spektrum, das sich mit Erkrankungen der Brusthöhle, mit der Prävention und Diagnostik sowie der postoperativen Behandlung chirurgischer Erkrankungen und Fehlbildungen der Lunge, des Brustfells, des Bronchialsystems oder der Thoraxwand beschäftigt. Spezialist ist Stefan Limmer für minimalinvasive Operationen.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit neuen Termininfos für neue Altersklassen

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Ob der Corona-Impfstoff von Astra-Zeneca eine Zulassung für die EU bekommt, ist noch nicht klar. Was klar ist: Das Unternehmen w

Newsblog: CSU-Politiker Nüßlein tritt wegen Masken-Affäre aus Unions-Fraktion aus

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 13.400 (323.445 Gesamt - ca. 301.700 Genesene - 8.264 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.264 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 59,7 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 124.000 (2.500.

Diese neuen Corona-Regeln gelten am Montag in Baden-Württemberg und Bayern

Schritt für Schritt soll Deutschland aus dem Lockdown kommen - und das, obwohl die Infektionszahlen aktuell leicht steigen. Dafür haben Bund und Länder in der Nacht zum Donnerstag einen Stufenplan für weitere Öffnungen beschlossen. 

Grundsätzlich verlängerte die Runde den Lockdown bis zum 28. März. Wo Bund und Länder also keine neuen Regelungen vereinbart haben, gelten die bisherigen Beschlüsse weiter. Das betrifft beispielsweise die Gastronomie, Hotels und Veranstaltungen.

Mehr Themen