Turn- und Festhalle steht ganz oben auf der Agenda

Lesedauer: 6 Min
Sabine Rösch

Knapp zwölf Wochen nach seiner Wiederwahl ist Armin Christ am Dienstagabend in der Festhalle in Veringenstadt offiziell in sein Amt als Bürgermeister eingesetzt worden. „So viele Gäste in einer öffentlichen Sitzung hatten wir noch nie“, sagte sein ehrenamtlicher Stellvertreter Michael Witte bei der Begrüßung der vielen Besucher.

Die Musikkapellen aus Veringenstadt und Veringendorf schlossen sich extra für die Amtseinführung zu einem Orchester zusammen und eröffneten die Feier unter der Leitung von Dirigent Johannes Bals. Die bunte Vielfalt an stimmgewaltigen Vereinen aus Veringenstadt bereicherte die Veranstaltung zusätzlich. Den Auftakt bildete der Männergesangverein aus Veringendorf, der „Viel Glück und viel Segen“ sang.

Eine lang ersehnte Unterschrift

Gleich im Anschluss folgte die Verpflichtung des Bürgermeisters durch das Nachsprechen der Verpflichtungsworte, die Bekräftigung per Handschlag und die Unterschrift. „Endlich darf ich die lang ersehnte Unterschrift leisten“, sagte Christ.

Erfrischend ging es weiter im Programm mit dem Gospelchor Living Voices unter der Leitung von Anton Roggenstein. Das Lied „Ein Kompliment“ der Sportfreunde Stiller („Ich wollte dir nur mal eben sagen, dass du das Größte für mich bist“) erfreute den Bürgermeister ganz besonders. Von so viel schönem Gesang sei sie sehr angetan, sagte Landrätin Stefanie Bürkle. Ihr Grußwort wolle sie aber trotzdem sprechen – anstatt selbst zu singen. „Das ist besser für uns alle“, sagte Bürkle schmunzelnd.

Die Landrätin beglückwünschte Armin Christ zu den 737 Stimmen, die er bei der Wahl am 23. Dezember erhalten hatte. Das seien noch einmal mehr als bei den Wahlen 2002 (680 Stimmen) und 2010 (664 Stimmen). „Trotz Bewegung in der virtuellen Welt der sozialen Medien haben Sie ein phänomenales Ergebnis eingefahren“, sagte Bürkle und spielte damit auf die Facebook-Initiative einer weiteren Bewerberin an. Anschließend zählte die Landrätin die Projekte auf, die unter Christs Amtszeit angeschoben und realisiert wurden. Sie lobte den Bürgermeister ob der Millionenbeträge an Zuschüssen, die er in die Stadt geholt habe. „Etwa 47 Prozent der Investitionen wurden bezuschusst“, sagte die Landrätin. Damit komme fast jeder zweite Euro vom Land oder vom Bund. „Das ist beeindruckend.“

Friedens-Kochlöffel als Geschenk

Michael Witte bot stellvertretend für den Gemeinderat dessen Unterstützung an. „Wir haben viel bewegt in den vergangenen 16 Jahren und möchten weiterhin unseren Tatendrang und unsere Schaffenskraft anbieten, um weitere wichtige Projekte umzusetzen“, sagte er. Der evangelische Pfarrer Ulrich Deißinger überbrachte auch im Namen des katholischen Pfarrers Hubert Freier Glückwünsche und übergab Armin Christ einen „universal einsetzbaren“ Friedens-Kochlöffel.

Ludwig Dobler sprach in Vertretung sämtlicher Vereine. „Wir alle wünschen uns eine neue Turn- und Festhalle“, sagte er und bekam dafür spontanen Applaus. Ein nettes Sammelsurium an mehr oder weniger notwendigen Utensilien hatten die Rathausmitarbeiter für ihren Chef dabei: von der Mehrfachsteckdose und der Taschenlampe über das Kabel (wegen der guten Verbindung) bis zum Regenschirm. Schließlich würden sie ihren Chef ja niemals im Regen stehen lassen, sagten sie.

Für eine weitere schöne Überraschung sorgte Chorleiter Anton Roggenstein. Er hatte zur Melodie „Sailing“ von Rod Stewart speziell für Armin Christ gedichtet. Das Ergebnis trug der Sängerbund Veringenstadt vor. „Spätestens zur dritten Amtszeit hat ein Bürgermeister sein eigenes Lied verdient“, sagte Roggenstein.

Als letzter Redner übte sich Armin Christ in Bescheidenheit. „So viel Lob hat mir die Schamesröte ins Gesicht getrieben“, sagte er. Seine abschließenden Worte waren von Dankbarkeit geprägt, aber auch von der Lust auf die nächsten acht Jahre. In diesen wolle er als Bürgermeister weiterhin viel anpacken. Die gewünschte Turn- und Festhalle stehe dabei ganz oben auf der Agenda.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen