Schaum auf der Lauchert beunruhigt Einwohner nach wie vor

Lesedauer: 3 Min
Das Oberflächenwasser der Lauchert befindet sich laut Bericht in „relativ gutem Zustand“. Doch das überzeugt nicht jeden.
Das Oberflächenwasser der Lauchert befindet sich laut Bericht in „relativ gutem Zustand“. Doch das überzeugt nicht jeden. (Foto: Sabine Rösch)

Veringenstadt (sr) - Mit der Wasserqualität der Lauchert hat sich der Gemeinderat Veringenstadt in seiner Sitzung am Freitagabend befasst. Die Initiative dazu ging von Gemeinderätin Jutta Schmid-Glöckler aus, die die Verwaltung um einen entsprechenden Bericht bat. Anlass ist die Bildung von Schaum auf der Lauchert vor knapp vier Wochen.

Ein Experte des Sigmaringer Landratsamts hatte den entsprechenden Bericht ausgearbeitet. Präsentiert wurde dieser im Gemeinderat allerdings von Bürgermeister Armin Christ – der alles andere als erfreut darüber war, dass der Verfasser des Textes sich nicht selbst die Zeit dafür nahm. So war der Bericht gespickt mit biologischen und chemischen Fachbegriffen wie Saprobie, einem Indikator für organische Verschmutzung. Hinzu kamen fachspezifische Formeln und Analysen.

Als Ergebnis jedoch bestätigte das Gutachten der Lauchert speziell auf der Veringer Gemarkung einen „relativ guten Zustand, was die Wasserqualität angeht“. Darüber ärgerte sich Stadtrat Max Füss sehr. „Ich bin mit relativ nicht zufrieden“, sagte er. „Relativ gut ist auch relativ schlecht.“ Er wünsche sich, dass die Kläranlagen entlang der Lauchert im benachbarten Landkreis Reutlingen besser kontrolliert würden. Außerdem befinde man sich im Karstgebiet, was seiner Ansicht nach ein sensibleres Vorgehen erfordere. Kritisch sah Füss speziell die Ausbringung von Gülle auf den Feldern in Lauchertnähe.

Hermentingens Wassermeister Peter Knaus erklärte, dass das Landratsamt die Kläranlagen regelmäßig überprüfe. Die Wasserqualität der Lauchert sei zwar besser geworden, werde aber immer noch als mäßig belastet eingestuft. Reinhold Heberle berichtete, dass Fischesser die Qualität der Forellen und anderer Fische aus der Lauchert kritisieren. Für Jutta Schmid-Glöckler ist der Zustand der Lauchert nicht befriedigend. Deshalb wolle sie noch einmal direkt Kontakt mit dem zuständigen Sachbearbeiter des Landratsamts aufnehmen, sagte sie.

Armin Christ berichtete, dass die polizeilichen Ermittlungen in Sachen Schaumbildung noch nicht abgeschlossen sind. Allerdings zeigte er sich wenig optimistisch, dass noch ein befriedigendes Ergebnis oder eine Ursache ausfindig gemacht werden kann.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen