Orgelkonzert krönt das Patrozinium

Lesedauer: 4 Min
Orgelkonzert kröntdas Patrozinium (Foto: pri)
Schwäbische Zeitung

Die katholische Pfarrgemeinde St. Michael in Veringendorf hat ihr Kirchenpatrozinium gefeiert. Abends gab es zum Abschluss noch ein weiteres Konzert in der Orgelkonzertreihe mit Werken von Johann Sebastian Bach.

Der Festgottesdienst zu Ehren des heiligen Erzengels wurde musikalisch umrahmt von der Musikgesellschaft Veringendorf unter der Leitung von Udo Pawtowski. Zur Aufführung kamen, neben bekannten Kirchenliedern, auch der Choral „Die Himmel rühmen“ sowie einige Instrumentalstücke. Pfarrer Hubert Freier lud in seiner Predigt die Gläubigen dazu ein, sich dem Schutz und der Führung des Engels anzuvertrauen. „Dort wo unter den Menschen Liebe gelebt wird, dort können Menschen füreinander zu Engeln werden. Wenn Jesus manchmal im Evangelium harte Worte an uns richtet, (wenn dich deine Hand zum Bösen verleitet … aus dem Tagesevangelium) will er uns davor bewahren, in Situationen zu kommen, die uns zum Verhängnis werden“, so der Pfarrer. Er erhöre das Gebet, das aus einem gläubigen Herzen komme. Es lohne sich deshalb auch heute noch zu glauben, denn der Glaube bewirke selbst in unserer Zeit noch Wunder unter den Menschen, so Pfarrer Freier.

Im Anschluss an den Gottesdienst hatte die Pfarrei zum Mittagessen in den Pfarrsaal eingeladen. Recht viele Gäste folgten dieser Einladung.

Den krönenden Abschluss des Festtages bildete der dritte Teil der Orgelkonzertreihe: „Bach an der Lauchert“ mit Volker Bals, Kirchenchordirigent in Veringendorf. Diese Konzerte sind mittlerweile zu einer festen Größe in Veringendorf und in der Umgebung geworden. Volker Bals gerät ob den Werken von Joh. S. Bach selbst so ins Staunen und Schwärmen, dass wochenlanges Üben und die körperliche Anstrengung, die ein solches Konzert erfordert, für ihn trotzdem zur echten Freude werden. Nur wer eine solche Begeisterung in sich trägt, der kann diese Werke im Sinn und in der Meinung des Komponisten widergeben.

Zur Aufführung kamen die Toccata und Fuge in F-Dur BWV 540 bei der alle Register der Orgel zum Einsatz kommen und die sich durch ein Pedalsoli auszeichnet. Wie geschaffen ist die Veringendorfer Pfarrkirche mit ihrer Akustik für die Fuge in c-moll BWV 575. Das von Bach schlicht vertonte Te Deum „Herr Gott, dich loben wir“ BWV 725 birgt eine sechsmalige Wiederholung, die der Zuhörer nicht als störend, sondern als angenehm bereichernd empfindet.

Die Konzertbesucher dankten Volker Bals für die Darbietung mit minutenlangem Applaus. Ein „Vergelt’s Gott“ galt auch seiner Lebensgefährtin Anneke Mentzendorff, die den Zuhörern mit einer Einführung die Werke näher brachte. Die Spenden von Konzert und Mittagessen werden für die Innenrenovation der Veringendorfer Pfarrkirche verwendet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen