Kreisbrandmeister Michael Hack vermisst die Jugendfeuerwehr in Veringenstadt

Lesedauer: 3 Min

Die geehrten Feuerwehrkameraden Tobias Müller (Zweiter von links) und Wilhelm Gielke (rechts daneben) eingerahmt von Kommandant
Die geehrten Feuerwehrkameraden Tobias Müller (Zweiter von links) und Wilhelm Gielke (rechts daneben) eingerahmt von Kommandant Ingo Tobler (links), Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzender Friedrich Sauter (Zweiter von rechts) und Bürgermeister Armin Chris (Foto: Sabine Rösch)

Kreisbrandmeister Michael Hack wünscht sich für die Feuerwehr Veringenstadt eine Jugendfeuerwehr. Das sagte er in der Hauptversammlung. Sie sei eine der wenigen Wehren im Kreis, die noch keine Nachwuchsorganisation habe.

Mit dem Bericht des Kommandanten Ingo Tobler begann die Versammlung. Er berichtete von insgesamt 57 aktiven Kameraden, unter ihnen sind zwei Frauen. Das Durchschnittsalter beträgt knapp 41 Jahre. Im vergangenen Jahr haben 49 Proben stattgefunden, führte Tobler die Statistik weiter aus. Darüber hinaus fanden sechs Sicherheitsbrandwachen und zehn Dienstbesprechungen statt. Des Weiteren habe die Wehr zehn Einsätze aus allen Bereichen der Feuerwehr abzuarbeiten gehabt.

Seit Dezember 2017 ging die HvO-Gruppe (Helfer vor Ort) an den Start und habe bereits vier Einsätze absolviert. Fünf Kameraden besuchten zwei Lehrgänge, erläuterte der Kommandant. Weiter berichtete er von verschiedenen Anlässen abseits des Proben- und des Einsatzdiensts, an denen die Kameraden teilnahmen und bedankte sich für die Hilfe und die Mitarbeit der Kameraden.

Der Leiter der Altersabteilung Konrad Gaiser berichtete von einem Ausflug und mehrere Reparaturen, die in Veringendorf erfolgten. Bürgermeister Armin Christ sprach seinen Dank für das vergangene Jahr aus. Er sicherte auch weiterhin die Unterstützung der Stadtverwaltung zu. Kreisbrandmeister Michael Hack wies darauf hin, dass Veringenstadt eine der letzten Feuerwehren im Kreis sei, die keine Jugendfeuerwehr habe.

Für 25 Jahre Feuerwehrdienst wurden Tobias Müller das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber durch Kreisbrandmeister Hack verliehen. Bei Jürgen Häberle, der verhindert war, wird dies noch nachgeholt.

Friedrich Sauter, der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands, verlieh Wilhelm Gielke das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze für seine kreisweite Tätigkeit im Bereich Atemschutz. Moritz Miller wurde per Handschlag in die Abteilung Veringenstadt aufgenommen. Zum Oberfeuerwehrmann wurden Sascha Marmor, Markus Steinhart und Dennis Stumpp, zum Hauptfeuerwehrmann Johannes Mayer und Manuel Wessner befördert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen