Chöre präsentieren sich in Spielfilmlänge

Lesedauer: 5 Min
Redakteur Alb/Lauchert und Pfullendorf

Gezeigt wird der Film am Freitag, 25. Januar, um 19.30 Uhr in der Hohenzollernhalle in Bisingen. Der Eintritt ist frei. Mitwirkende sind: Cantus iuvenis Winterlingen, die Chorvereinigung Weilstetten, der Chor Vox Humana, der Frauenchor Zollernalb, der gemischte Chor Starzeln, der Gesangverein Eintracht Geislingen, der Gesangverein Roßwangen, die Männergesangverein Harmonie Killer, Heiligenzimmern, Nusplingen, Obernheim, Pfeffingen, Schmeien, Liederkranz Lautlingen sowie der Regionalchor Albstadt-Sigmaringen, der Sängerbund Veringenstadt, die Sängerfreunde Burladingen und die Zollern Voices Bisingen.

Mit einem anderthalbstündigen Film setzt Michael Ashcroft dem Chorgesang in der Region ein Denkmal: 15 Chöre hat der Präsident des Chorverbands Zollernalb für das Projekt mit dem Titel „Die Stimmen der Zollernalb“ begeistern können. Das Ergebnis ist am 25. Januar in der Hohenzollernhalle in Bisingen zu sehen. „Diese bietet Platz für bis zu 450 Menschen“, sagt Ashcroft. „Und ich könnte mir vorstellen, dass wir die Halle voll kriegen.“

Mehr als 100 Chöre aus dem Landkreis Sigmaringen und dem Zollernalbkreis sind im Chorverband Zollernalb zusammengeschlossen. 15 von ihnen meldeten sich auf ein entsprechendes Rundschreiben von Michael Ashcroft zurück und signalisierten Interesse daran, am Film mitzuwirken. „Alle, die mitmachen wollten, sind jetzt auch dabei“, sagt Ashcroft.

Professionell produzierter Film

Der Verbandspräsident will mit dem Film die Region vorstellen, vor allem aber für den Chorgesang werben. „Ich wollte die Schönheit des Gesangs präsentieren“, sagt Michael Ashcroft. Die menschliche Stimme sei schließlich das schönste und älteste aller Instrumente. Darüber hinaus leisteten die Chöre mit ihrer Arbeit einen wertvollen gesellschaftlichen Beitrag. „Ich habe aber auch gemerkt: Das alles in einem richtigen Film zu zeigen, ist ohne professionelle Hilfe nicht zu stemmen“, sagt Ashcroft. Deshalb holte er die Filmproduktionsfirma von Michael Seifer aus Haigerloch mit ins Boot. Diese sprach mit den einzelnen Chören unter anderem ab, wo sie bei ihren Auftritten gefilmt werden.

Was sie singen, blieb wiederum den Chören überlassen. „Das Spektrum reicht von Robert Prachts ,Das Morgenrot’ über das ,Abendlied’ von Josef Rheinberger bis hin zu typischen Trinkliedern“, sagt Michael Ashcroft. Der Sängerbund Veringenstadt, einer der wenigen Chöre im Film aus dem Landkreis Sigmaringen, entschied sich etwa für das Hohenzollernlied und das schwäbische Mundartstück „Auf der Alb“. „Die Tonspur haben wir mit meinem mobilen Studio im Proberaum aufgenommen“, sagt Anton Roggenstein, Dirigent des Sängerbunds. „Gefilmt wurde unser Auftritt an einem schönen Tag im Sommer 2017 auf der Burgruine in Veringenstadt.“

Der Aufwand für den Film war enorm. Der Dreh für jeden einzelnen Chor dauerte mindestens einen halben Tag. Insgesamt streckten sich die Dreharbeiten über anderthalb Jahre. Viel Arbeit floss außerdem in die Klärung rechtlicher Angelegenheiten. „Wir mussten zum Beispiel für jeden Titel gleich dreimal die Lizenzrechte organisieren: für den Film, für einen Trailer und für die öffentliche Aufführung am 25. Januar“, sagt Michael Ashcroft.

Doch daran, dass sich der Aufwand gelohnt hat, hegt der Verbandspräsident nicht den geringsten Zweifel. „Der Film ist gigantisch geworden“, sagt Michael Ashcroft. „Ich bin mir sicher: Die Zuschauer in der Hohenzollernhalle werden begeistert sein.“ Nach der öffentlichen Aufführung wird es den Film außerdem auf DVD zu kaufen geben.

Anton Roggenstein ist auf das fertige Werk gespannt. „Ich will meinem Chor auch etwas bieten“, sagt er. „Und Filmaufnahmen erlebt man nunmal nicht alle Tage.“ Vor allem bei den Männern habe der Chorgesang mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen. „Auch deshalb war es eine tolle Chance, den Film als Plattform nutzen zu können.“

Gezeigt wird der Film am Freitag, 25. Januar, um 19.30 Uhr in der Hohenzollernhalle in Bisingen. Der Eintritt ist frei. Mitwirkende sind: Cantus iuvenis Winterlingen, die Chorvereinigung Weilstetten, der Chor Vox Humana, der Frauenchor Zollernalb, der gemischte Chor Starzeln, der Gesangverein Eintracht Geislingen, der Gesangverein Roßwangen, die Männergesangverein Harmonie Killer, Heiligenzimmern, Nusplingen, Obernheim, Pfeffingen, Schmeien, Liederkranz Lautlingen sowie der Regionalchor Albstadt-Sigmaringen, der Sängerbund Veringenstadt, die Sängerfreunde Burladingen und die Zollern Voices Bisingen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen