Bei einem Unfall auf der L 218 gab es einen Toten.
Bei einem Unfall auf der L 218 gab es einen Toten. (Foto: Susanne Grimm)

Zum tödlichen Verkehrsunfall am Sonntag um 18 Uhr auf der Landesstraße 218 zwischen Stetten am kalten Markt und Unterglashütte gibt die Polizei weitere Details bekannt. Ein allein in seinem Chrysler befindlicher 36-jähriger Mann fuhr von Schwenningen kommend in Richtung Stetten. In einer Rechtskurve kam er nach links auf den Gegenfahrstreifen und kollidierte frontal mit einem ordnungsgemäß entgegenkommenden Ford, der mit einer vierköpfigen Familie besetzt war.

Im weiteren Verlauf kam es zu einem weiteren Zusammenstoß zwischen dem Chrysler und einem unmittelbar nachfolgenden Audi, der mit einer Person besetzt war. Der mutmaßliche Unfallverursacher wurde sofort getötet. Der Fahrer des entgegenkommenden Fords wurde eingeklemmt und musste durch aufwendige Rettungsmaßnahmen der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug geborgen werden. Er zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu und wurde in ein Klinikum eingeliefert. Die restlichen Insassen des Fords und der Fahrer des Audis verletzten sich leicht.

An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 70000 Euro. Zur Klärung des Sachverhalts ordnete die Staatsanwaltschaft den Einsatz eines Gutachters an. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die L 218 zwischen Unterglashütte und Stetten bis 22.36 Uhr für den Fahrzeugverkehr komplett gesperrt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen