Sigmaringendorfer Kinderhäuser pflanzen Apfelbäumchen

Lesedauer: 2 Min
 Viel Freude haben die Kinder bei der Baumpflanzaktion des Naturschutzzentrums „Obere Donau“ in Sigmaringendorf.
Viel Freude haben die Kinder bei der Baumpflanzaktion des Naturschutzzentrums „Obere Donau“ in Sigmaringendorf. (Foto: Gemeinde)
Schwäbische Zeitung

Beide Kinderhäuser haben sich im Juli dieses Jahres beim Naturschutzzentrum „Obere Donau“ um einen Apfelbaum beworben – und beide Häuser haben den Zuschlag erhalten.

Während die Kinder vom Kinderhaus St. Meinrad Laucherthal gleich einen Platz für das Gewächs in ihrem wunderschönen Kindergarten gefunden hatten, gestaltete sich dies im Kinderhaus Sigmaringendorf nicht so einfach. Nach Gesprächen mit den zuständigen Personen wurde letztendlich ein schönes Plätzchen an der Lauchert vor dem Durchlass an der Bahnlinie gefunden. So konnte kürzlich mit der Pflanzaktion in den Kinderhäusern losgelegt werden.

Markus Ellinger und sein Kollege stellten zu Beginn den Kindern verschiedene Apfelsorten vor und die Kinder konnten von allen leckeren Früchten kosten. Im Kinderhaus Laucherthal verständigten die Kinder sich darauf, dass die „Rote Alkmene“ am besten schmecke und auch bei den Kindern vom Kinderhaus Sigmaringendorf kam diese Sorte sehr gut an. Im Anschluss daran beschäftigten die Kinder sich mit den Tieren, deren Lebensraum die Streuobstwiese und die Apfelbäume sind. Nach der Theorie ging es an das Baumpflanzen, an dem auch Bürgermeister Philip Schwaiger teilnahm.

Dank den fleißigen Helfern des Naturschutzzentrums waren die Löcher für die Bäume schnell ausgehoben, die Bäume gesetzt und angegossen. Die gute Pflege der Bäume liegt nun in den Händen der Kinder.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen