Der Sig’dorfer Funken zischt und kreischt

Lesedauer: 3 Min
 Die Ruhe vor dem Sturm: Die Jugendfeuerwehr entzündet den Funken in Sigmaringendorf bereits am Samstag.
Die Ruhe vor dem Sturm: Die Jugendfeuerwehr entzündet den Funken in Sigmaringendorf bereits am Samstag. (Foto: Beatrix Speker)
Beatrix Speker

Im ganzen Land ist es seit alters her Brauch, mit einem großen Feuer den Winter zu vertreiben. Dieser Tradition folgend hat die Jugendfeuerwehr Sigmaringendorf am Samstag zum 21. Mal das Funkenfeuer auf dem Stauden, oberhalb der Firma Spörl, entzündet. Das Abrennen des Funken ist immer eine der wichtigsten Aktionen im Jahr der Jugendfeuerwehr. An zwei Wochenenden wurde von der Feuerwehrjugend, unterstützt von der aktiven Wehr, Holz gesammelt und der Funken aufgebaut. Die Weihnachtsbäume, lange Stangen und Paletten, die zur Unterkonstruktion dienen, wurden oberhalb des Steinbruchs bei der Staudenhöhe gefahren. Unter der Mithilfe und Aufsicht der aktiven Wehrmänner entstand ein Funken mit fast 12 Metern Höhe. Jugendfeuerwehrwart Stefan Kortmann dankte den unterstützenden Firmen, der Gemeinde und der Forstverwaltung, die mit Material, Fahrzeugen und Arbeitskraft zur Seite standen. Ein Wermutstropfen allerdings sei, so Kortmann, dass viel Abfallholz zum Funkenlagerplatz gebracht wurde, dass nicht verwendet werden könne.

Im vergangenen Jahr haben sich die Verantwortlichen der Feuerwehr bewusst dazu entschlossen, das Funkenfeuer am Samstag zu veranstalten. Dies bietet die Gelegenheit, mehr gemeinsame Zeit zu haben, um den Funken zu bewundern.

Nachdem der Jugendleiter seine Rede beendet hatte, zogen die jugendlichen Mitglieder der Feuerwehr gemeinsam mit Fackeln vom Parkplatz der Firma Spörl nach oben zum Funken. Der Tradition folgend wurde der Funken mit diesen Worten entzündet: „Funken brenn, Funken brenn, vertreib die bösen Wintergeister, bring die Sonne in das Land, dann wird der Frühling wieder Meister.“

Zahlreiche Schaulustige verfolgten das Spektakel und den Tanz der Funken am Nachthimmel bei Grillwürsten, Kinderpunsch, Glühwein und Kaltgetränken.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen