Veruntreuung von Arbeitsentgelt

Redakteur Alb/Lauchert

Geldstrafen für Geschäftsführer: Das Amtsgericht Sigmaringen hat die beiden Chefs eines Handwerksbetriebs aus dem Raum Gammertingen wegen Veruntreuung von Arbeitsentgelt verurteilt.

Geldstrafen für Geschäftsführer: Das Amtsgericht Sigmaringen hat die beiden Chefs eines Handwerksbetriebs aus dem Raum Gammertingen wegen Veruntreuung von Arbeitsentgelt verurteilt. Die Richterin sah es als erwiesen an, dass die Männer einen Handwerker zum Schein als selbstständigen Unternehmer deklarierten. Damit sparten sie die entsprechenden Sozialversicherungsbeträge. Jetzt müssen die beiden Geschäftsführer jeweils 20.000 Euro Strafe zahlen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.