Weihnachtspäckchenkonvoi fällt aus

Lesedauer: 4 Min
 Der Weihnachtspäckchenkonvoi, der Kinder unter anderem in Bulgarien beschenkt, muss ausfallen. Doch es soll eine andere Aktion
Der Weihnachtspäckchenkonvoi, der Kinder unter anderem in Bulgarien beschenkt, muss ausfallen. Doch es soll eine andere Aktion geben. (Foto: Archiv: Jens Dambitz)
Schwäbische Zeitung

Die Mitglieder der Sigmaringer Serviceclubs Round Table, Ladies' Circle, Old Table und Tangent Club haben entschieden, die Teilnahme am diesjährigen Weihnachtspäckchenkonvoi (WPK) aufgrund der Corona-Pandemie auszusetzen. An Stelle dessen ist eine Weihnachtsbaumaktion geplant.

Der WPK bringt mithilfe unzähliger Unterstützer selbstgepackte Weihnachtspäckchen von Kindern und Schülern aus Deutschland nach Bulgarien, Moldawien, Rumänien und in die Ukraine und schlägt so unter dem Motto „von Kindern für Kinder“ eine Brücke dorthin.

Normalerweise. Seit einigen Wochen zählen nahezu alle Ziel- und Durchfahrtsländer des WPK 2020 zu den ausgewiesenen Corona-Risikogebieten. Ein persönliches Verteilen von Päckchen in den lokalen Kindergärten und Schulen ist aufgrund der dortigen Corona-Bestimmungen somit nicht zulässig, heißt es in der Mitteilung. Gerade die Möglichkeit, sich vom direkten Ankommen der Päckchen bei Kindern und Jugendlichen durch eine persönliche Übergabe zu überzeugen, stellt die Besonderheit der Unterstützungsaktion dar. Diese Haltung aufzugeben würde bedeuten, dass die ehrenamtlichen Helfer nicht mehr hinter ihrem Tun stehen könnten und die Sinnhaftigkeit der Aktion in Frage gestellt werden könnte.

Auch die aktuellen Bestimmungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Deutschland würden es nur mit einem erheblichen organisatorischen Mehraufwand zulassen, in gewohnter Weise Weihnachtspäckchen in der Region Sigmaringen bei Kindergärten und Schulen einzusammeln und persönlich in die Bestimmungsländer zu transportieren. So müssten die ehrenamtlichen LKW-Fahrer zum Beispiel in Kauf nehmen, alleine zu fahren und sich nach Ihrer Rückkehr in Quarantäne zu begeben. Von den Maßnahmen, die Kindergärten und Schulen ergreifen müssten, ganz zu Schweigen.

Dennoch haben sich die Sigmaringer Clubmitglieder dafür ausgesprochen, ein paar Päckchen selbst zu packen und diese befreundeten Serviceclubs, deren lokale Kooperationspartner weiterhin an der Aktion teilnehmen, mitzugeben. Für diese Päckchen werden die im Rahmen der Corona-Serviceaktion erstandenen Wertgutscheine verwendet und gegen Waren bei lokalen Einzelhändlern (Michaela's Spielzeug-Lädele und Sport Dietsche aus Mengen, Papier- und Spielwaren Ziegler aus Sigmaringen sowie Mimi's Kindermoden aus Bad Saulgau) eingetauscht, heißt es in dem Schreiben. Die Mitglieder von Round Table bieten dieses Jahr erstmals einen Weihnachtsbaumverkauf an, bei dem sämtliche Erlöse der Oberschwäbischen Werkstätte für Behinderte (OWB) in Sigmaringen zu Gute kommen. Nach den aktuellen Planungen wird die karitative Verkaufsaktion am Samstag, 12. Dezember, in der Sigmaringer Innenstadt stattfinden.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen