Vetter Guser wählt neuen Narrenrat für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Lesedauer: 3 Min
 Die Mitglieder der Narrenzunft Vetter Guser versammeln sich im Zeughaus des Landhauses Josefslust zur außerordentliche Mitglied
Die Mitglieder der Narrenzunft Vetter Guser versammeln sich im Zeughaus des Landhauses Josefslust zur außerordentliche Mitgliederversammlung. (Foto: Kersten Hamann)
Kersten Hamann

Joachim Wolf ist alter und neuer Narrenrat für den Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Narrenzunft Vetter Guser. Bei der Jahreshauptversammlung im April musste durch einen Fehler im Wahlverfahren die damalige Wahl für ungültig erklärt werden, da diese nicht satzungskonform durchgeführt wurde. Joachim Wolf hatte sich mit einfacher Mehrheit gegen zwei Mitbewerber durchgesetzt. Jedoch wäre die absolute Mehrheit erforderlich gewesen. Daher kam es im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Zeughaus des Landhauses Josefslust zu einer erneuten Wahl. Obwohl dies der einzige Punkt auf der Tagesordnung war, fanden sich 87 stimmberechtigte Mitglieder zu dieser Versammlung ein. Ein ganz besonderer Dank ging hierbei an den Präsidenten der Narrenzunft Albrecht Prinz von Hohenzollern, der die Durchführung der Veranstaltung in diesem Ambiente ermöglichte.

Trotz Geburtstag ließ es sich der Bürgermeister der Stadt Sigmaringen, Markus Ehm, nicht nehmen, ebenfalls der Mitgliederversammlung beizuwohnen. Da Zunftmeister Hartwig Mahlke nicht anwesend sein konnte, führte sein Vertreter, Andreas Widmer, durch die Versammlung. „Wir haben uns nochmals genau in die Satzung eingelesen, notfalls haben wir sie auch dabei“, sagte Andreas Widmer zum Ablauf der Wahl.

Wahlleiter Joachim Riegger erläuterte anschließend, dass die beiden Bewerber, auf die bei der Jahreshauptversammlung die meisten Stimmen entfallen waren, jetzt zu einer Stichwahl antreten werden. „Bei 87 stimmberechtigten Mitgliedern bedeute dies, dass ein Bewerber mindestens 44 Stimmen auf sich vereinigen muss, um die Wahl zu gewinnen. Bei der anschließenden Auszählung entfielen dann bei einer Stimmenthaltung 52 Stimmen auf Joachim Wolf, der damit die Wahl gewonnen hatte. Christiane Goos erhielt 34 Stimmen.

Im Anschluss an den offiziellen Teil konnten sich die Mitglieder der Narrenzunft Vetter Guser noch Veranstaltungen mit VR-Brillen, die in 3D-Optik dargestellt werden, anschauen. Diese Art der Visualisierung ist bereits beim Narrenschopf der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte in Bad Nauheim ein beliebtes Medium.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen