Uttenweiler nutzt seine Chancen eiskalt

Lesedauer: 11 Min
Pascal Schoppenhauer vom TSV Riedlingen versucht hier noch an den Ball zu kommen, Hohentengens Wolfgang Birkler schaut ihm dabei
Pascal Schoppenhauer vom TSV Riedlingen versucht hier noch an den Ball zu kommen, Hohentengens Wolfgang Birkler schaut ihm dabei zu. Das rassige Duell gewinnt der SV Hohentengen mit 3:2. (Foto: Thomas Warnack)
Mehmet Kacemer und unserer Redaktion

In der Bezirksliga sieht es nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Bad Schussenried und Uttenweiler aus. Beide Mannschaften meisterten ihre Aufgaben souverän, sind jeweils noch ungeschlagen und stehen mit jeweils zwölf Punkten an der Tabellenspitze gleichauf. Uttenweiler bleibt weiter ohne Gegentor. Packende Spiele sahen die Zuschauer in Blönried/Ebersbach und Hohentengen.

SG Blönried/Ebersbach – SF Hundersingen 3:2 (0:1). - Tore: 0:1 Bischofberger (10.), 1:1 Samuel Maier (65./FE), 1:2 Julian Störkle (71./FE), 2:2 Rauch (75./FE), 3:2 Linus Weiß (79.). - Z.: 300. - In der fairen Begegnung verstanden sich beide Mannschaften blendend. Der Aufsteiger unter der Leitung von Interimstrainer Vincent Halder, der Herbert Küchler vertrat, holte seine ersten Bezirksligapunkte. Das erste Ausrufezeichen des Spiels setzte Bischofberger, der gekonnt mit einem Lupfer Torhüter Buzengeiger überwand. Das hohe Tempo, das beide Mannschaften gingen, hielt während der ersten Halbzeit an. Die SG hatte in der 38. Minute durch Maier und Linus Weiß (40.) den Ausgleich auf dem Fuß, aber auch Hundersingen zeigte sich vor dem Wechsel nochmals vor dem Blönrieder Gehäuse, vergab aber das mögliche 0:2. Nach der Pause wollte der Aufsteiger den Druck erhöhen, aber Hundersingen hielt dagegen sodass wenige Augenblicke reichten, um dem Spiel die nächsten Höhepunkte zu ermöglichen. Samuel Maier verwandelte einen Foulelfmeter, sechs Minuten später zeigte auch Julian Störkle, dass er Elfmeter kann. Weitere vier Minuten später zeigte Stohr Nerven, scheiterte an Torhüter Buzengeiger, aber weil der den Ball abprallen lassen musste, war Rauch zur Stelle und es hieß 2:2. Das bessere Ende behielt dann der Aufsteiger, der in Linus Weiß den Matchwinner in seinen Reihen hatte. Karl Störkle (Hundersingen): „Wir haben ein gutes Spiel gezeigt, aber irgendwann ist mal der Akku wirklich leer.“ Joachim Streng (SG Blönried/Ebersbach): „Die Mannschaft hat sich selbst belohnt, wobei auch ein Unentschieden für Hundersingen verdient gewesen wäre. Jetzt sind wir in der Bezirksliga angekommen.“ - R.: 4:0

FC Krauchenwies/Hausen – SV Sigmaringen 1:0 (1:0). - Tor: 1:0 Aaron Göggel (38./FE). - Z.: 250. - Familiennachmittag in Krauchenwies: Die Franks und Laurias feierten ihr Wiedersehen. Durch Julius Frank wäre in der 80. Minute fast der Ausgleich gefallen. Von Beginn weg war es nach Aussage von Marcel Gauggel eine etwas zerfahrene Partie. Keiner wollte ins Risiko gehen. In der 28. Minute reklamierten die Gäste ein Handspiel nach einem Schuss von Szameitat im Strafraum. Der Unparteiische ließ jedoch weiterspielen, Özgür Günaydin versuchte sich kurz vor der Pause mit einem Schuss, der aber über den Kasten ging (33.). Drei Minuten später verpassten gleich mehrere FC-Spieler aus einem Gewühl heraus die Führung. Die wurde weitere zwei Minuten später in Form eines Elfmeters notiert: Aaron Göggel verwandelte zum 1:0. Gästetrainer Helmut Ulmer: „ Für mich war es kein Elfmeter, weil Rauser sich im Zweikampf einfach fallen ließ.“ Kurz vor der Pause legte Kayhan auf Beck auf, der traf aber nur das Außennetz. Auf dem Tornetz landete in der 44. Minute ein Freistoß von Göggel auf FCK-Seite. Nach dem Wechsel versuchte sich Sigmaringens Daniel Lauria (Bruder Christian auf FCK-Seite war verletzt), scheiterte aber an Marius Frank. In der 70. Minute setzte Gästetrainer Ulmer seine Joker, beorderte einen weiteren Frank (Uwe) ins Tor und Ümit Oytun in den Sturm. Die Gäste wurden dadurch zwar stärker, aber die Abwehr um Marius Frank hielt den Angriffen stand. In der 85. Minute blieb Uwe Frank gegen Patrick Häberle im Duell eins gegen eins Sieger und wahrte noch die Chance auf den Ausgleich, der in einem insgesamt schwachen Spiel trotz Derbycharakters nicht mehr fallen sollte.

TSG Rottenacker – SG Hettingen/Inneringen 3:3 (3:1). - Tore: 1:0, 2:0, 2:1 Florian Flöß(25.), 3:1,3:2 Daniel Teufel(65.), 3:3 Dangel(86.). - Z.: 150 Die TSG Rottenacker hat am Sonntag eher zwei Punkte verloren, als einen gewonnen. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit trafen die Gastgeber dreimal. In der 68. Minute riskierten die Gastgeber einen Rückpass, der zum vermeidbaren 3:2 führte. „Das war der Knackpunkt“, sagte Pressewart Uwe Schneider. Danach machten die Gäste Druck. Zunächst ließ die TSG jedoch eine Chance zum möglichen 4:2 aus. Die SG Hettingen/Inneringen ging nun volles Risiko und konnte fünf Minuten vor Spielende noch ausgleichen.

SV Hohentengen – TSV Riedlingen 3:2 (1:0). - Tore: 1:0 Sandro Hahn (17.), 1:1 Felix Schmid (46.), 1:2 Fabian Ragg(58.), 2:2 Fabian Beckert (64.), 3:2 Manuel Sommer (78.). - Z.: 250. - Tore satt in Hohentengen, wo die Hausherren in der Anfangsphase die Begegnung kontrollierten und verdient in Führung gingen. Beckert bediente Hahn, der aus 14 Metern traf. Das traditionelle Duell ging im weiteren Verlauf offen über die Bühne. Riedlingen zeigte phasenweise, warum die Mannschaft in der vergangenen Saison ohne Konkurrenz blieb. Es haperte aber im Abschluss, sodass Hohentengen wegen weiterer kleiner Möglichkeiten zur Pause verdient führte. Nach der Pause flog ein Ball über die rechte Seite in den Strafraum, wo Schmid mit einer Direktabnahme zum 1:1 einschoss. Der Aufsteiger setzte gleich nach und Ragg erzielte das 1:2. Die Hausherren waren zwar nicht passiv, aber in dieser Phase bis zur 64. Minute hätte es auch 1:3 heißen können. Weil Riedlingen den Sack nicht ganz zumachte, wurde Hohentengen stärker und über die Achse Beckert, Remensperger und Sommer wurde es mehrfach gefährlich. Kein Wunder, dass Beckert den Ausgleich markierte. Sommer war es vorbehalten, seine zurzeit sehr starke Form mit dem Siegtreffer zu unterstreichen.

FV Bad Schussenried – SG Altheim 2:0 (0:0) - Tore: 1:0, 2:0 Felix Bonelli (55./74.). - Bad Schussenrieds Trainer Arnd Schlichtig sprach von einem verdienten Sieg, den sich der Tabellenführer allerdings hart erarbeiten musste. In der ersten Halbzeit hatten die Hausherren lediglich eine leichte Überlegenheit zu verzeichnen, nach dem Wechsel zogen sich die Gäste noch weiter zurück wie in der ersten Halbzeit. „Altheim stand ganz tief und hat an dieser Taktik auch nach dem 1:0 nichts geändert.“ Die Schussenrieder Führung zeichnete sich ab, wenige Minuten vor dem 1:0 stand Felix Bonelli noch Abseits. „Wir nahmen die Entscheidung des Schiedsrichters so an“, so der FV-Trainer. Nach dem Fehler eines Innenverteidigers erzielte Bonelli das 1:0. Er war es auch, der einen Fehler der Altheimer in der Vorwärtsbewegung ausnutzte. Marcel Liebhardt hatte den Ball zuvor abgefangen und in Richtung Altheimer Tor gespielt. Nach der beruhigten Führung nahmen die Schussenrieder das Tempo heraus und überzeugten in der Schlussviertelstunde durch gute Defensivleistung.

SV Uttenweiler – SV Bad Buchau 3:0 (2:0). - 1:0 Felix Steiner (1.), 2:0 Felix Kötzle (33.), 3:0 Daniel Schmid (50.). - Zuschauer: 360. Die Partie lief gerade 23 Sekunden, da lag das Spielgerät bereits zum 1:0 für die Hausherren im Tor der Gäste. Torschütze war Felix Steiner nach schönem Zuspiel von Viktor Ruff. Die Gäste versuchten mit hochstehendem Pressing das Aufbauspiel des SVU zu stören, was auch phasenweise gelang, die sich ergebenden Möglichkeiten der Gäste blieben aber ungenutzt: Entweder vereitelte Philipp Keckeisen die Torchancen oder die Gäste setzten den letzten Pass oder den Torschuss zu ungenau. In diese Druckphase der Gäste spielte der SVU in der 34. Minute einen Konter über die rechte Angriffsseite mustergültig in Unterzahl heraus: Die Hereingabe von Alexander Bux verwerte Felix Kötzle zum 2:0. Der SV Uttenweiler hatte jetzt mehr Kontrolle über das Spiel, doch die Gäste blieben weiter bei Ballbesitz gefährlich.

Nach dem Wechsel setzte sich Daniel Schmid gegen mehrere Gegenspieler durch und erhöhte unter Mithilfe des Gästekeepers auf 3:0. Die Partie blieb bis zum Schluss hart umkämpft und es gab auf beiden Seiten weitere aussichtsreiche Möglichleiten, die aber nicht weiter genutzt wurden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen