Unterschmeier Funken brennt auf Anhieb

Lesedauer: 2 Min
 Der Funken in Unterschmeien brennt lichterloh.
Der Funken in Unterschmeien brennt lichterloh. (Foto: Gunter Aipperspach)
Schwäbische Zeitung

Was im vergangenen Jahr zwei Versuche benötigte, da der Schnee einen Strich durch die Rechnungen machte, funktionierte heuer gleich beim ersten Mal. Der Funken brannte sofort und so konnten die Ledigen aus Unterschmeien das „20 Jahre Funkenfeuer-Fest“ feiern. Rund 250 Menschen aus Unter- und Oberschmeien sowie aus der Umgebung zog es am Samstagabend auf den Funkenplatz über der Bernhardushütte und schauten zu wie der Ledigenvorstand Roman Dreher den rund zwölf Meter großen Funken anzündete.

Die Ledigen benötigten eine Woche Arbeit, um den Turm aus Paletten, die von ortsansässigen Unternehmen gesponsert wurden, und Christbäumen, die sie bereits Anfang Januar in Unterschmeien eingesammelt haben, aufzubauen. Zum Abschluss wurde traditionell eine Funkenhexe auf der Spitze des Turms platziert. Dreher erzählte stolz: „Ich bin sehr zufrieden mit dem diesjährigen Funken, weil alles super funktioniert hat und ich eine tolle Truppe habe, die beim Aufbau zusammengehalten hat, sowie das ganze Jahr über auch!“

Eigentlich findet das Abbrennen des Funken immer am traditionellen Funkensonntag statt, aber anlässlich des Jubiläums haben die Ledigen die Veranstaltung auf den Samstag verschoben, damit das Feiern auch nicht zu kurz kommt. So spendete der Funken Wärme in der kalten Samstagnacht, während die Anwesenden sich verköstigten und die „20-Jahre Funkenfeuer“ in Unterschmeien feierten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen