Umsatz der Brauerei Zoller-Hof wächst

Lesedauer: 2 Min
Die Geschäftsführer Ralf Rakel und Claudia Sieben mit den Neuheiten der Brauerei Zoller-Hof: dem Kistle aus Pappe, das sechs Fla
Die Geschäftsführer Ralf Rakel und Claudia Sieben mit den Neuheiten der Brauerei Zoller-Hof: dem Kistle aus Pappe, das sechs Flaschen beinhaltet, und der Euroflasche für das Zwickel. (Foto: Michael Hescheler)
Redaktionsleitung

Der Export ist für die inhabergeführte Sigmaringer Brauerei in den vergangenen Jahren immer wichtiger geworden. Um Wachstum zu generieren, verkauft Zoller-Hof sein Bier zwischenzeitlich in rund 20 Ländern. Dies sagen die beiden Geschäftsführer gegenüber der Schwäbischen Zeitung. Neben dem europäischen Ausland gibt es das Sigmaringer Bier in China, Russland und bald auch in Südamerika zu kaufen. Obwohl das Auslandsgeschäft stärker wächst als die Umsätze in Deutschland zeigt sich Brauereiinhaberin Claudia Sieben mit dem Inlandsumsatz zufrieden, der im vergangenen Jahr um 1,2 Prozent gewachsen ist. Die Brauerei veröffentlicht ihre Geschäftszahlen nicht. Auf die Frage, wie hoch der Exportanteil ist, antwortet Geschäftsführer Ralf Rakel: „Unsere Dominanz ist nach wie vor im Inland.“ In Sigmaringen beschäftigt die Brauerei 55 Mitarbeiter. Diese Zahl ist zuletzt leicht gestiegen. Zoller-Hof wird in den kommenden Jahren in neue Verpackungsmaschinen investieren. Um das Auslandsgeschäft organisieren zu können, benötigt das Unternehmen eine neue Logistikfläche. Das vollständige Interview mit den beiden Geschäftsführern lesen Sie am Samstag im Lokalteil der Schwäbischen Zeitung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen