„The Agent“ tritt im Billard gegen „Superman“ an

Lesedauer: 3 Min
Selena „Mrs Tiny Kid“ Mazza (Mitte) startet im Halbfinale eine spannende Aufholjagd gegen Romy „Supergirl“ Fischer (links). Rech
Selena „Mrs Tiny Kid“ Mazza (Mitte) startet im Halbfinale eine spannende Aufholjagd gegen Romy „Supergirl“ Fischer (links). Rechts ist die Schiedsrichterin zu sehen. (Foto: Johannes Schrön)

Die Billard-AG des Hohenzollern-Gymnasiums Sigmaringen hat am Samstagnachmittag zum ersten Mal ein Billard-Turnier veranstaltet. Bei dem Turnier traten alle Teilnehmer der Billard-AG gegeneinander an.

Für die Endrunde hatten sich die Schüler an einem anderen Termin bereits qualifiziert. Die Teilnehmer wurden in drei Altersgruppen unterteilt, in denen sie dann den jeweiligen Sieger bestimmten. So konnten die Jungs der fünften Klasse und die Jungs der sechsten Klasse sowie die Mädchen zusammen um den Sieg spielen. Ausgetragen wurde der Wettkampf in der Acht-Ball-Variante des Poolbillards. Dabei müssen die Spieler jeweils die „ganzen“ oder die „halben“ Kugeln versenken, bevor sie, um zu gewinnen, die schwarze Kugel versenken müssen.

Die Billard-AG wurde von Jim Laux alias „Mr. Jim“ ins Leben gerufen, weil der Billardtisch in der Aula des HZG seiner Meinung nach zu selten genutzt worden ist. Mittlerweile besteht die AG aus knapp 35 Fünft- und Sechstklässlern.

Jim Laux unterrichtet an der Kinderakademie und und an der Jugendkunstschule Sigmaringen. So durften sich alle Teilnehmer ein eigenes Pseudonym ausdenken: „Die Kinder sind Fans des Snooker-Spielers Ronnie 'The Rocket' O'Sullivan’ und wollten ebenfalls originelle Spitznamen erfinden.“ So ergaben sich dann klangvolle Duelle wie „The Agent“ gegen „Superman“ im Finale der Fünftklässler oder „Supergirl“ gegen „Mrs. Tiny Kid“ bei den Mädchen.

Die Halbfinale der Jungs der fünften Klasse konnten Luis Gruber alias „Superman“ und Richard „The Agent“ Wagner für sich entscheiden. Im Finale behielt dann „The Agent“ die Oberhand und gewann das Best-Of-Three mit 2:0. In der Altersgruppe der Jungs der sechsten Klasse gab es eine ähnlich klare Entscheidung: Elias „Talon“ Kühn konnte sich im Finale mit 2:0 gegen Moritz Unger alias „Lucky Luke“ durchsetzen. Das abwechslungsreichste Spiel war aber das Halbfinale der Mädchen, als Selena „Mrs. Tiny Kid“ Mazza gegen Vanessa „The Ghost“ Thiele eine spannende Aufholjagd für sich entscheiden konnte. Durch die zog sie ins Finale ein und gewann dort gegen Romy „Supergirl“ Fischer mit 2:0.

Die ersten Plätze aller Altersgruppen sicherten sich als Preis einen hochqualitativen Billardqueue, während die Plätze zwei bis vier mit Kinogutscheinen belohnt wurden. Gesponsert wurden die Preise vom Förderverein der Schule.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen