Stammbaumprojekt des Fürsten wächst

Lesedauer: 4 Min
 Der Stammbaum-Wald am Großen Arber ist seit Freitag eröffnet. Es ist der fünfte Wald dieser Art, der dem Fürsten von Hohenzolle
Der Stammbaum-Wald am Großen Arber ist seit Freitag eröffnet. Es ist der fünfte Wald dieser Art, der dem Fürsten von Hohenzollern gehört. (Foto: Unternehmensgruppe Fürst von Hohenzollern)
Schwäbische Zeitung

Der dritte Stammbaum-Wald im Besitz des Fürsten von Hohenzollern wurde am Freitag am Großen Arbersee feierlich eröffnet. Den ersten Stammbaum auf dem Areal ließ Karl Friedrich Fürst von Hohenzollern in Anerkennung an besondere Verdienste für die bayerische Forstwirtschaft dem früheren Staatsminister Helmut Brunner widmen. Darüber informiert das Fürstenhaus in einer Pressemitteilung.

Das Konzept der Stammbaum-Wälder, das im Fürstenhaus Hohenzollern entwickelt wurde, kommt nun auch am Großen Arber zur Umsetzung. Dort gibt es jetzt die Möglichkeit für Interessierte, einen persönlichen Baum jeglichen Anlässen zu widmen. Dazu zählen Geburten, Taufen, Hochzeiten oder Jubiläen. Hintergrund ist laut Fürstenhaus, sich auf dem Weg zu seinem Baum auf einen erholsamen Spaziergang in den Wald zu begeben und dadurch neue Energie zu schöpfen.

Alle Bäume in den ausgewiesenen Wäldern stehen zur Widmung als persönlicher Stammbaum zur Verfügung. Auch sei es möglich, ein junges Bäumchen zu pflanzen. Gerade die Pflanzung eines Geburtsbaumes ist schon seit Jahrhunderten ein weit verbreiteter Brauch, heißt es in der Pressemitteilung. Ein Merkmal der Stammbäume ist auch, dass jeder gewidmete Stamm mit einer Lebensereignistafel versehen wird. Darauf stehen die Nummer des Stammbaums und ein individueller Text, der das Ereignis oder den Anlass der Widmung festhält. Stammbäume können für 15 und 30 Jahre oder sogar lebenslang gewidmet werden.

Fünfter Standort für Stammbaum-Projekt

Der Große Arber ist der fünfte Standort von Stammbaum. Den ersten gab es in Inzigkofen und auch unterhalb der Burg Hohenzollern bei Hechingen gibt es ein solches Areal. Drei der fünf Standorte fallen in den Besitz des Fürsten von Hohenzollern. Trotzdem sind weitere Partner für die Umsetzung von Stammbaum gesucht, damit der Weg zu dem Wald für Interessierte nicht so weit ist.

Am Großen Arber soll es neben der Widmung von Stammbäumen auch noch die Möglichkeit geben, direkt in der Natur eine Zeremonie abzuhalten. Das kann eine Hochzeitszeremonie sein, aber auch eine Begrüßungsfeier im Sinne einer Taufe oder ähnliches.

Der frühere Staatsminister Helmut Brunner erhielt bei der Eröffnung den ersten Stammbaum – eine großkronige, auf einem Fels stehende Buche.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen