Stadt bietet Führung zu Sigmaringer Rebellen an

Lesedauer: 2 Min

Das Wappenschild aus der Kaiserzeit spielt bei der Führung auch eine Rolle.
Das Wappenschild aus der Kaiserzeit spielt bei der Führung auch eine Rolle. (Foto: Stadt Sigmaringen)
Schwäbische Zeitung

Um eine Anmeldung unter der Telefonnummer 07571/10 62 24 wird gebeten.

Zur Themenführung „Rebellische Männer von Sigmaringen – spannende Geschichten von Unbeugsamen“ lädt das Tourismusbüro Sigmaringen, am Freitag, 21. September, um 15 Uhr ein. Brav und angepasst – von wegen: Auch in Sigmaringen gab es Männer, die sich gegen die Obrigkeit und Gesellschaft auflehnten und sich selbst treu blieben. Stadtführerin Birgit Meyenberg wird in gewohnt kurzweiliger Art über „rebellische Männer“ berichten.

Widerständler in der NS-Zeit

Bei einem Spaziergang durch Sigmaringen begegnet den Teilnehmern ein Sigmaringer Stadtschultheiß, der klug die sich durch Jahrhunderte ziehenden Spannungen zwischen Habsburg und Hohenzollern für die Stadt zu nutzen wusste. Lokale Protagonisten der 1848er Revolution und Demonstranten des Jahres 1919 sind Teil der historischen Führung. Aber auch einen Fregattenkapitän, der sich angeblich sogar dem Kaiser widersetzte, oder einen Lohnkutscher, der den Riedlingern auch die preußische Obrigkeit gegönnt hätte, hatte Sigmaringen zu bieten.

Vorgestellt werden auch Männer, die während der Zeit des Nationalsozialismus versucht haben, ihrem Gewissen zu folgen, und ihren eigenen Weg gegangen sind. Schließlich darf im Kanon der rebellischen Männer von Sigmaringen der evangelische Stadtpfarrer von Sigmaringen nicht fehlen, der mit oft drastischen Mitteln für seine pazifistische Grundhaltung eintrat.

Treffpunkt ist bei der Tourist-Info, Leopoldplatz 4. Die Führung dauert etwa zwei Stunden und kostet 5 Euro pro Person.

Um eine Anmeldung unter der Telefonnummer 07571/10 62 24 wird gebeten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen