So haben die Menschen im Kreis Sigmaringen gewählt

Lesedauer: 2 Min
 In den Rathäusern beginnt man mit der Auszählung der Europawahl.
In den Rathäusern beginnt man mit der Auszählung der Europawahl. (Foto: Michael Hescheler)
Schwäbische Zeitung

Um 18 Uhr haben die Wahllokale geschlossen. Ausgezählt wurde zunächst die Europawahl.

Die großen Verlierer der Europawahl im Kreis Sigmaringen sind die ehemaligen Volksparteien CDU und SPD. Brachte es die CDU bei der Europawahl 2014 noch auf ganze 52,1 Prozent, liegt sie nun 11 Prozent darunter bei 40,9 Prozent der Stimmen. Die SPD trifft es ebenfalls hart, sie rutscht von 15,7 Prozent auf nur noch 8,8 Prozent ab.

Hauptgewinner der Wahl sind bislang die Grünen. Sie konnten ihr Ergebnis von 2014 (11 Prozent) mit aktuell 20,5 Prozent quasi verdoppeln.

Klare Bodengewinne haben auch FDP und AfD zu verzeichnen: Die FDP klettert von der Grenze zur Bedeutungslosigkeit, nämlich gerade einmal 3 Prozent in 2014 auf immerhin 6,1 Prozent - ein verhältnismäßig großer Schritt. Die AfD liegt mit 10,2 Prozent derzeit um 3,5 Prozent höher als noch 2014 (6,7 Prozent).

Die Linke schafft es derzeit auf gerade einmal 2 Prozent und macht damit im Vergleich zum Ergebnis von 2014 (2,3 Prozent) leichte Verluste. Die Freien Wähler können sich mit 3,5 Prozent im Vergleich zu 3 Prozent 2014 über eine leichte Steigerung freuen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen