Sigmaringen tritt in die Pedale

Lesedauer: 4 Min
Klimaschutzmanagerin Mona Kramer und Sigmaringens Bürgermeister Marcus Ehm hoffen, dass sich möglichst viele Bürger an der Stadt
Klimaschutzmanagerin Mona Kramer und Sigmaringens Bürgermeister Marcus Ehm hoffen, dass sich möglichst viele Bürger an der Stadtradel-Aktion beteiligen. (Foto: Stadtverwaltung)
Schwäbische Zeitung

Nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr ist Sigmaringen mit seinen Ortsteilen wieder bei der Kampagne Stadtradeln dabei. Es handelt sich um die international größte Radkampagne für mehr Klimaschutz, Radverkehrsförderung und Lebensqualität in den Kommunen. Vom 24. Juni bis 14. Juli ruft die Stadt alle, die in Sigmaringen leben, arbeiten, zur Schule gehen, studieren oder einem Verein angehören auf, kräftig in die Pedale zu treten, um möglichst viele Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dabei steht Spaß am Fahrradfahren im Vordergrund und vor allem, noch mehr Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen.

2018 sei das bislang erfolgreichste Stadtradeln-Jahr seit Beginn der Kampagne vor elf Jahren gewesen, teilt die Stadtverwaltung mit. Allein in Baden-Württemberg haben aus insgesamt 136 Kommunen über 32 000 Radelnde über acht Millionen Radkilometer gesammelt. Zu diesem Erfolg haben die insgesamt 250 Radelnden aus Sigmaringen mit über 51 953 Kilometer einen entscheidenden Beitrag geleistet.

Für eine kommunale Förderung des Radverkehrs gebe es viele gute Gründe, heißt es in der Pressemitteilung. Radfahren sei gesund, leise, entlaste den Verkehr und fördere die Lebensqualität in den Städten. Eine gute und sichere Radinfrastruktur sei hierfür Voraussetzung und Motivation aufs Rad umzusteigen. „Je mehr Menschen mitmachen und Kilometer für ihr Team und letztlich für das Sigmaringer-Kilometer-Konto gutschreiben, desto mehr Gehör und Gewicht verschaffen wir dem Fahrrad als zukunftsweisendes Verkehrsmittel“, betont Bürgermeister Marcus Ehm, der selbst auch möglichst viele Wege mit dem Rad zurücklegen möchte.

Um an der Aktion teilzunehmen, ist lediglich eine Registrierung auf www.stadtradeln.de/sigmaringen notwendig.

Auftaktveranstaltung am 24. Juni

Am 24. Juni wird das Stadtradeln eingeläutet. Auf einer gemütlichen Auftakt-Radtour werden die ersten Radkilometer gesammelt. Ab 15 Uhr treffen sich alle Teilnehmer vor dem Rathausneubau, um nach einer kurzen Aufwärmgymnastik gemeinsam die Radtour zu starten. Angeführt von Bürgermeister Ehm und Klimaschutzmanagerin Mona Kramer radelt die Gruppe gemeinsam nach Mengen, wo die Aktionsgruppen aus Bad Saulgau und Mengen hinzustoßen. Für Essen und Trinken vor Ort ist gesorgt. „Auch wenn die Kommunen beim Stadtradeln untereinander im Wettbewerb stehen, freuen wir uns auf die gemeinsame Aktion – denn letztlich dient jeder Radkilometer der Sache. Dabei ist es nicht wichtig, wo er gefahren wurde“, erklärt Klimaschutzmanagerin Mona Kramer.

Stadtradel-Star gesucht

Als besonderes Vorbild sucht Sigmaringen auch einen Stadtradel-Star, der in den 21 Stadtradel-Tagen kein Auto von innen sieht und stattdessen komplett auf das Fahrrad umsteigt. Über die dabei gewonnen Erfahrungen als Alltagsradler kann im eigenen Stadtradel-Blog berichtet werden. Zu gewinnen gibt es hierfür eine wasserdichte Stadtradel-Fahrradtasche im Wert von 70 Euro. Darüber hinaus werden unter allen Stadtradel-Stars weitere hochwertige Preise verlost. Wer sich vorstellen kann, diese Funktion zu übernehmen, kann sich bei Klimaschutzmanagerin Mona Kramer unter der Telefonnummer 07571/106 307 oder per E-Mail an die folgende Adresse melden: kramer@sigmaringen.de.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen