Schüler steigern ihr fiktives Aktienkapital

Lesedauer: 4 Min
 Die Vorjahres-Siegergruppe des Planspiels Börse beteiligt sich an der Auftaktveranstaltung zur neuen Spielrunde zusammen mit Ke
Die Vorjahres-Siegergruppe des Planspiels Börse beteiligt sich an der Auftaktveranstaltung zur neuen Spielrunde zusammen mit Kevin Kutzke, Leiter Planspiel Börse (Zweiter von rechts), und Christian Roth, Oberstudiendirektor und Schulleiter der Bertha-Benz-Schule (rechts) Sigmaringen. (Foto: Sparkasse)
Schwäbische Zeitung

Das Planspiel Börse, Europas größtes Online-Lernspiel, ist kürzlich in seine 37. Runde gestartet. Spielerisch und dennoch realitätsnah sammeln Schüler wieder wertvolle Erfahrungen in der Börsen- und Wirtschaftswelt.

Auch in diesem Jahr haben sich 16 von 17 Schulen aus dem Geschäftsgebiet der Sparkasse angemeldet. Der Leiter des Planspiels bei der Landesbank Kreissparkasse, Kevin Kutzke, freut sich über die rege Teilnahme: „Insgesamt darf ich dieses Jahr rund 600 Jugendliche in die Welt der Wertpapiere einführen.“

Das Planspiel Börse will die Lernenden darüber hinaus für einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld sensibilisieren. Und spätestens seit „Friday for future“ ist das Thema „Nachhaltigkeit und Klimaschutz“ auch bei den Schülern angekommen. Aktien, die die strengen Kriterien zur Nachhaltigkeit erfüllen, sind im Spielbereich besonders gekennzeichnet. Die Teams können so in ihr Depot gezielt Aktien von verantwortungsvoll wirtschaftenden Unternehmen kaufen – und damit in der „Nachhaltigkeits-Bewertung“ gewinnen. Christian Roth, Oberstudiendirektor und Schulleiter der Ber-tha-Benz-Schule in Sigmaringen, findet das einen sehr wichtigen Aspekt des Strategiespiels.

„Darüber hinaus beeinflussen die Geschehnisse an den Börsen der Welt in einem großen Maße den Erfolg der Wirtschaft, sodass im Grunde alle betroffen sind“, so Christian Roth zum Börsenhandel. Die Teilnahme am Börsenspiel der Sparkassen ist aus seiner Sicht für den Unterricht eine große Bereicherung und hat daher eine langjährige Tradition an der Bertha-Benz-Schule.

Die letztjährige Siegergruppe „6 kleine Investmentmeister“ der Ber-tha-Benz-Schule hat bei der Auftaktveranstaltung zur neuen Runde gleich eine Kampfansage an die Teilnehmenden gemacht: „Wir werden alles daran setzen, den Sieg auch in diesem Jahr wieder an die Bertha-Benz-Schule zu holen“.

Zwölf Wochen lang können die Teams im Planspiel Börse ihr virtuelles Spielkapital in Höhe von 50 000 Euro einsetzen. Alle Orders werden mit realen Börsenkursen abgerechnet. Kevin Kutzke erklärt bei den Auftaktveranstaltungen der Schulen, wie die Spielgruppen mit Desktop, Tablet oder Smartphone, mit Browser oder Planspiel Börse-App ihre Wertpapierkäufe und –verkäufe tätigen können. Mit der App werden sogar in Echtzeit Push-Benachrichtigungen mit Gewinn- und Verlustwarnungen zu den handelbaren Wertpapieren verschickt. Das Planspiel ist auch auf Instagram, Facebook und Twitter vertreten.

Die erfolgreiche Teilnahme wird belohnt: Für die Teams, die bei der Landesbank Kreissparkasse mitspielen, erstellt Kevin Kutzke eine wöchentliche Rangliste und belohnt die Gruppen zur Motivation mit regionalen Gutscheinen. Die Gesamtsieger in der Depotwertung und im Bereich Nachhaltigkeit erhalten Bargeldpreise. „Zum Abschluss laden wir alle Teilnehmer zu einem Kino-event ein“, erklärt der junge Börsenspiel-Leiter der Landesbank Kreissparkasse. Die bundesweit besten Schülerteams gewinnen zudem Siegerreisen und einen Aktionstag für die ganze Schule.

Die Teilnahme am Planspiel Börse ist kostenfrei. Spielende ist der 11. Dezember. Weitere Informationen zum Planspiel gibt es im Internet auf der Homepage der Landesbank Kreissparkasse.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen