Schüler erleben spannende Tage in Leeuwenhorst

Lesedauer: 4 Min
 15 Schüler der Bertha-Benz-Schule hatten eine schöne Zeit beim Schüleraustausch in den Niederlanden.
15 Schüler der Bertha-Benz-Schule hatten eine schöne Zeit beim Schüleraustausch in den Niederlanden. (Foto: Bertha-Benz-Schule)
Schwäbische Zeitung

15 Schüler des Beruflichen Gymnasiums haben vom 12. bis zum 19. Februar im Rahmen des Schüleraustausches mit der niederländischen Schule Teylingen College Leeuwenhorst ihre Austauschschüler besucht, die im Herbst des vergangenen Jahres in Sigmaringen zu Gast waren.

Begleitet wurden sie von ihren Lehrerinnen Lisa Klotz und Julia Gerteis. Nach der Flugreise nach Amsterdam und einer kurzen Zugfahrt nach Sassenheim wurden die Sigmaringer von ihren Gastfamilien abgeholt und anschließend von ihren Gastschülern an der Schule sehr herzlich in Empfang genommen.

Die gemeinsame Projektwoche in den Niederlanden stand unter dem Motto „Seeing“. Land und Leute, Kultur und Geschichte der Region sollten die Austauschschüler aus Sigmaringen kennen lernen und mit einem umfangreichen und abwechslungsreichen Programm ist das hervorragend gelungen.

Am ersten Tag startete das Programm mit einer Fahrradtour an den Strand, wo die Schüler bei gruppendynamischen Spielen und einem anschließenden Strandspaziergang schnell wieder an den intensiven Austausch des vergangenen Herbstes anknüpfen konnten.

Es folgte eine Geschichtsstunde über die allgemeine Geschichte der Niederlande und die Vorbereitung einer Kurzpräsentation zu einem der Gemälde des Rijksmuseums in Amsterdam, das am nächsten Tag besucht wurde. In Amsterdam stand zunächst eine Stadtführung durch einen holländischen Kollegen mit Sardinenverkostung auf dem Programm, bevor es ins Riksmuseum ging, wo die Schüler ihre Präsentationen hielten.

Am dritten Tag begleiteten die Schüler aus Sigmaringen ihre Gastschüler in den Unterricht. Ein bisschen schlucken musste der eine oder andere, als im Biologieunterricht ein Schafsauge seziert wurde, womit das Thema „Seeing“ sehr intensiv umgesetzt wurde.

Gastfamilien organisieren das Wochenendprogramm

Das Wochenende verbrachten die Gäste gemeinsam mit ihren Gastfamilien, die Ausflüge nach Den Haag, Rotterdam, zum Schlittschuh fahren oder ins Miniaturmuseum organisiert hatten. Dass in den Niederlanden das Fahrrad eines der Hauptfortbewegungsmittel darstellt, wurde den Sigmaringern spätestens am Montag klar, als die zweite Fahrradtour auf dem Programm stand, die an die Dünen führte. Dort durften sie sich bei einer Kutschfahrt kurz erholen, bevor es auf eine geführte Wanderung durch die Dünen ging. Hier erfuhren sie, wie wichtig die Dünen für die Trinkwasserversorgung der Region sind und dass ein zu hohes Vorkommen von Wild teilweise die Vegetation zerstört.

Am Nachmittag bereiteten die Schüler Präsentationen für den Abschlussabend vor, die bei einem großen Essensbüffet in der Schule gemeinsam mit den Gastfamilien mit viel Kreativität die Eindrücke der Projektwoche vorstellten. Für die Austauschschüler der Bertha-Benz-Schule war der Besuch in der niederländischen Partnerschule wieder eine tolle Erfahrung. Beeindruckt waren sie von der Offenheit und Hilfsbereitschaft der Niederländer, den tollen Fahrradtouren und stolz darauf, dass sie ihre englischen Sprachkenntnisse wieder verbessern konnten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen