Rotary Club Sigmaringen veranstaltet ein Benefizkonzert

Lesedauer: 3 Min
Dank der Verbindungen des Rotary Clubs spielt das Orchester in Sigmaringen.
Dank der Verbindungen des Rotary Clubs spielt das Orchester in Sigmaringen. (Foto: Akademisches Orchester Tübingen)
Schwäbische Zeitung

Der Rotary Club Sigmaringen veranstaltet in der Stadthalle ein Benefizkonzert zugunsten des geplanten Hospizes Haus Johannes. Am Samstag, 25. Januar, gastiert dann das Akademische Orchester Tübingen unter Leitung von Universitätsmusikdirektor Philipp Amelung in Sigmaringen. Mit dabei sein wird laut einer Pressemitteilung der Rotarier auch der Solist Sebastian Breuninger. Er ist der 1. Konzertmeister des Gewandhausorchesters Leipzig. Das Programm umfasst das Violinkonzert a-moll von Alexander Konstantinowitsch Glasunow (1865-1936) und die Sinfonie Nr. 4 Es-Dur „Romantische“ von Anton Bruckner (1824-1896).

Die rund 80 Mitwirkenden des Akademischen Orchesters sind überwiegend Studierende der Universität Tübingen. Sie treffen sich wöchentlich, um sinfonische Programme von Barock bis zur Moderne einzustudieren und aufzuführen. Unterstützt wird das Orchester von Mitgliedern der Stuttgarter Philharmoniker. Eines der Tübinger Orchestermitglieder ist Oliver Brodmann, Sohn von Peter Brodmann, dem Schatzmeister der Sigmaringer Rotarier. Über diese persönliche Verbindung ist es gelungen, das Akademische Orchester Tübingen für Sigmaringen zu gewinnen.

Das in Sigmaringen demnächst entstehende Hospiz Haus Johannes ist eine wichtige Erweiterung der palliativen Hilfe in den Landkreisen Sigmaringen und Zollernalb, heißt es in der Mitteilung. Der Rotary Club hat dessen Unterstützung als einen Spendenschwerpunkt im Jahr seines 25-jährigen Bestehens ausgewählt. Somit ist der Reinerlös des Benefizkonzerts, das unter der Schirmherrschaft von Sophie Schwörer steht, für das Hospiz Haus Johannes bestimmt.

Die Sigmaringer Rotarier laden alle Freunde der klassischen Musik herzlich zum Konzert ein. „Mit dem Besuch dieses sicherlich sehr eindrucksvollen Konzerts kann man gleichzeitig Schönes erleben und Gutes tun,“ wird Dirk Gaerte, der derzeitige Präsident des Clubs, in der Pressemitteilung zitiert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen